Madsack schafft Publishing-Plattform für digitalen Regionaljournalismus

18.03.2022
 

Die Madsack Mediengruppe geht die nächsten Schritte in der Digitalisierung ihres journalistischen Kerngeschäftes. Alle journalistischen Digitalangebote werden einem grundlegenden Relaunch unterzogen. Gleichzeitig startet Madsack mit RND OnePlatform eine auf weitere Partnerschaften ausgerichtete Publishing-Plattform. Mehr über die Digital-Strategie von Madsack-Chef Thomas Düffert.

Im Rahmen eines "umfassenden Produkt- und Marken-Relaunches" erhalten sämtliche Websites, Apps und weitere digitale Kanäle der Madsack-Medienmarken in den nächsten Wochen "einen vollständig neuen Digitalauftritt mit neuen Funktionalitäten, neuer Optik und erweiterten Services". Regionale und überregionale Inhalte sollen dabei in einer gemeinsamen Produktwelt angeboten werden. Die bewährte Plus-Abo-Mechanik will Madsack nun auch auf die überregionalen Inhalte des RedaktionsNetzwerk Deutschland übertragen.

Thomas Düffert, Vorsitzender der Konzerngeschäftsführung der Madsack Mediengruppe, gibt die Richtung vor:

"Gerade die dramatischen politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen der letzten zwei Jahre haben eindrücklich unter Beweis gestellt, wie wichtig und unverzichtbar kompetenter, kritischer und unabhängiger Journalismus ist. Mehr denn je trifft dabei Globales auf Lokales. Unsere Leserinnen und Leser erwarten gleichermaßen hohe journalistische Kompetenz in überregionalen wie regionalen Themenfeldern. Diesem Anspruch werden wir durch unsere neue Marken- und Produktarchitektur und einer geschickten Integration von RND-Inhalten in die Digitalangebote unserer Regionalmarken gerecht. Zudem bauen wir RND.de auch als eigenständige Marke mit nationalem Anspruch weiter aus."

Bernhard Bahners, Chief Digital Officer der Madsack Mediengruppe und Geschäftsführer des RedaktionsNetzwerks Deutschland, kündigt zudem eine weitere Neuerung an: "Wir schaffen mit RND OnePlatform auch technisch ein Digitalangebot aus einem Guss. Unsere Plattformstrategie basiert auf einem hochmodernen skalierbaren Software-Stack, der redaktionelle Prozesse, Content-Management, Abo-Marketing und Werbevermarktung vereint." Das RND etabliere damit eine ganzheitliche, auf Partnerschaften ausgerichtete Publishing-Plattform im Regionaljournalismus.

Aktuell verzeichnet die Madsack Mediengruppe mehr als 165.000 Digitalabos. Hinzu kommen weitere 167.000 Print/Digital-Kombinationen. Der Rollout der neuen Plattform hat mit dem überregionalen Nachrichtenportal RND.de bereits begonnen, alle Regionalmarken sollen bis Mitte des Jahres folgen. Neben vollständig neu gestalteten Websites stehen zum Start für das RND und alle regionalen Marken auch neue Mobile-Apps für Android und iOS zum Download bereit.

Hintergrund: Mehr als 60 Tageszeitungen mit einer täglichen Gesamtauflage von mehr als zwei Mio. Exemplaren und einer Reichweite von 5,6 Millionen Lesern beziehen bereits überregionale Inhalte vom RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND), darunter sowohl Madsack-Titel (u.a. Leipziger Volkszeitung, Hannoversche Allgemeine, Märkische Allgemeine) als auch weitere Partner (z.B. Kölner Stadt-Anzeiger, Siegener Zeitung, Hildesheimer Allgemeine, Neue Westfälische, Mittelbayerische Zeitung). Hinzu kommen Millionen Leser in den digitalen Angeboten des RND sowie den regionalen Zeitungsmarken der Madsack Mediengruppe.

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.