Bisherige SZ-Nachrichtenchefin Iris Mayer macht was Neues

22.03.2022
 

Sie ist seit 2019 Nachrichtenchefin der Süddeutschen Zeitung, digital wie gedruckt. Am gestrigen Montag hatte Iris Mayer ihren letzten Tag. Welche Rolle die Führungskraft künftig bei der Süddeutschen einnimmt.

"Nach drei Jahren als Nachrichtenchefin der @SZ war heute mein letzter Tag im Turm", meldet Iris Mayer an diesem Montag in eigener Sache auf ihrem Twitter-Account. Die SZ-Führungkraft verrät auch, was sie künftig machen wird: "Ab Mai bin ich für die @SZ als Korrespondentin in Leipzig am Start #ostwärts #backhome".

Für Iris Mayer geht die Reise zurück zu ihren Wurzeln: Seit 2019 wirkte sie als Nachrichtenchefin der Süddeutschen Zeitung, digital wie gedruckt. Zuvor kam sie als stellvertretende Chefredakteurin zu SZ.de - nach Stationen als Chefredakteurin der Schweizer Blick-Gruppe, Nachrichtenchefin der Deutschen Presse-Agentur, Politikredakteurin beim Nachrichtenmagazin Focus und stellvertretender Chefredakteurin von Focus Online.

Geboren wurde Mayer im sächsischen Chemnitz, als das noch Karl-Marx-Stadt hieß, es folgten ein Studium der Journalistik und Politikwissenschaft in Leipzig und ein Tageszeitungsvolontariat bei der Freien Presse. Die Leidenschaft fürs Nachrichtengeschäft führte Mayer zunächst als Auslandsredakteurin zur Associated Press, als IJP-Stipendiatin arbeitete sie zudem bei Haaretz in Tel Aviv.

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.