Jakob Gokl steuert Schaumburger Zeitung und Schaumburg-Lippische Landes-Zeitung

 

Die "Schaumburger Zeitung" (Rinteln) und die "Schaumburg-Lippische Landes-Zeitung" (Bückeburg) haben haben einen Generationswechsel vollzogen: Jakob Gokl ist nun Chefredakteur und Geschäftsführer. Er ist ein Eigengewächs des Hauses.

Wie nun bekannt wurde, hat der gebürtige Wiener die Chefredaktion und die Geschäftsführung von seinem Vorgänger Stefan Reineking übernommen.

Dieser hat das Unternehmen "aus gesundheitlichen Gründen" verlassen, wie der Verlag mitteilt. "Das trübt die Freude über die neuen Herausforderungen leider ganz gewaltig", sagt Gokl in einer Mitteilung. Er hätte die "freundschaftliche Zusammenarbeit gerne noch einige Jahre fortgesetzt".

Zur Person: Jakob Gokl ist gebürtiger Wiener und kennt die Verhältnisse vor Ort bestens. Er war vor seiner Beförderung in die Spitze der beiden Zeitungen bereits fünf Jahre lang dort stellvertretender Chefredakteur. Bei den Zeitungen hatte er einst auch sein Volontariat absolviert. Verlegerin Julia Niemeyer betont, dass es bei der Wahl eines Nachfolgers von Stefan Reineking "wichtig war, die Selbstständigkeit von SZ und LZ weiter sicherzustellen".

Hintergrund: Die Schaumburg-Lippische Landes-Zeitung ist eine kleine Lokalzeitung, die in der Stadt Bückeburg im Landkreis Schaumburg in der Grimmeschen Hofbuchdruckerei, einer Zweigniederlassung der C. Bösendahl GmbH & Co. KG, Rinteln ("Schaumburger Zeitung"), erscheint. Dieser Verlag ist zwar formal unabhängig, gehört aber zu 100 Prozent dem Verlag C.W. Niemeyer aus Hameln.

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.