Bild will mit Sonderausgabe starkes Zeichen für WIR-Gefühl setzen - 3-Millionen-Auflage

07.04.2022
 

An diesem Donnerstag ist eine "WIR"-Sonderausgabe der Bild-Zeitung erschienen - als Beilage sowie direkt an Haushalte in deutschen Metropolregionen. Was die Bild-Führungskräfte Johannes Boie und Andreas Conradt dazu bewegt hat.

"Es ist das neue WIR-Gefühl. Putins Krieg gegen die Ukraine ist menschenverachtend, skrupellos, nicht nachvollziehbar. Aber er hat nicht mit dem WIR gerechnet. Mit den weltweit aufrechten Demokraten, die fest zusammenstehen. Das WIR ist die neue starke Macht", heißt es bei Bild.

Die Axel Springer-Zeitung widmt diesem "WIR-Gefühl" eine Sonderausgabe in einer Gesamtauflage von drei Millionen Exemplaren. Die WIR-Sonderausgabe ist am 7. April 2022 erschienen und ist Beilage in den Ausgaben BILD HAMBURG, BILD HANNOVER, BILD BREMEN, BILD FRANKFURT RHEIN-MAIN, BILD DÜSSELDORF, BILD KÖLN, BILD RUHRGEBIET, BILD MÜNCHEN, BILD STUTTGART, BILD NÜRNBERG, BILD LEIPZIG, BILD DRESDEN, BILD SAARLAND, B.Z. sowie BILD BERLIN-BRANDENBURG. Über zwei Millionen Exemplare der Sonderausgabe werden zusätzlich kostenlos an Haushalte in den jeweiligen Stadtgebieten verteilt.

Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission spricht in der WIR-Sonderausgabe über die Rolle und Verantwortung der EU im Beistand für die Ukraine: "Europa ist zu stark, um schwach zu sein". Die Tatort-Kommissare Jan Josef Liefers und Axel Prahl betonen den Wert der Freiheit wie auch Musiker Marius Müller-Westernhagen: "Die Freiheit ist das zentrale Motiv des Menschen. Ohne Freiheit kann nichts entstehen, ohne Freiheit ist der Mensch ein gebrochenes Wesen. Wir sollten für unsere Freiheit kämpfen und zugleich für die Freiheit anderer einstehen." Menschen aus verschiedenen Bereichen kommen in der BILD-Sonderausgabe zu Wort und sagen, wie das WIR sie in Alltag und Beruf stark macht. Auch die sechsjährige Anna und ihre neue gleichaltrige Freundin Jasmin, die vor Putins Krieg nach Deutschland geflohen ist, spüren, dass man gemeinsam stärker ist und wünschen sich Hand in Hand "Komm, wir ziehen in den Frieden!".

Bild-Chefredakteur Johannes Boie schreibt in der Sonderausgabe: "Das WIR-Gefühl bedeutet, zu wissen: ich gehöre dazu. Auf dem Marktplatz, im Freibad, am Strand, im Wahllokal, in der Kneipe, bei der Arbeit. Wir sind nicht alle befreundet. Wir sind nicht immer einer Meinung. Wir kennen uns noch nicht mal alle gegenseitig. Aber wir gehören zusammen. Wir, das sind alle, die an dieselben Werte glauben: Demokratie! Freiheit! Gerechtigkeit! Wir, das ist das beste Gefühl, das es gibt."

Andreas Conradt, Managing Director Bild, erklärt: "Die Sonderausgabe von Bild ist gerade in diesen Zeiten ein starkes Zeichen für ein verbindendes WIR-Gefühl. Wir sind überzeugt, dass es eine Ausgabe ist, die allen gut tut, und freuen uns, dieses Gefühl durch drei Millionen Exemplare von Deutschlands größter Tageszeitung zu teilen."

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.