Ehemaliger ZDF-Fernsehfilmchef: Hans Janke ist tot

 

Hans Janke, ehemaliger ZDF-Fernsehfilmchef, ist im Alter von 77 Jahren in Wiesbaden gestorben.

Janke arbeitete in den 1970er Jahren als Medienkritiker, bevor er 1983 das Adolf-Grimme-Institut leitete. Sechs Jahre später holte ZDF-Intendant Dieter Stolte ihn auf den Lerchenberg, wo er nach drei Jahren zum Leiter der ZDF-Hauptredaktion Fernsehfilm aufstieg. Seit 1995 war er zusätzlich stellvertretender Programmdirektor des Senders. Er erfand den "Fernsehfilm der Woche", und sein Name ist auch verbunden mit erfolgreichen Freitagskrimis wie "Derrick", "Der Alte" und "Ein Fall für zwei". Zudem war er verantwortlich für die Entwicklung von Krimireihen wie "Bella Block", Lars Beckers "Nachtschicht", für Kino-Ko-Produktionen wie die Walser-Verfilmung "Ein fliehendes Pferd" und die Sendung "Aktenzeichen XY...ungelöst".

ZDF-Intendant Norbert Himmler würdigt Janke als "Garant für höchste Filmqualität im ZDF". Er habe es verstanden, "anspruchsvolle Themen für ein breites Publikum attraktiv zu machen". Himmler weiter: "Er war immer auch ein Streiter für den gesellschaftlichen Wert geistreicher Unterhaltung im öffentlich-rechtlichen Fernsehen."

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.