Wie Tessniem Kadiri und Don Pablo Mulemba für funk die Welt erklären

 

Weltpolitische Fragen können erdrückend wirken: Dem setzen Tessniem Kadiri und Don Pablo Mulemba journalistische Aufklärungsarbeit beim ARD-ZDF-Jugendangebot funk entgegen. Sie führen ab sofort durch die wöchentliche Auslandssendung "Atlas" auf YouTube. Wie die Sendung in die ARD-Welt eingebunden ist.

Kadiri und Mulemba erklären gegenwärtige Probleme und Konflikte und setzen diese in den Kontext des Weltgeschehens. Dafür sprechen die beiden Journalisten mit Menschen vor Ort, die aus erster Hand berichten.  

In der ersten Folge, die seit Mittwoch, 18. Mai angeboten wird, geht es um die Wirkung von Putins Kriegspropaganda an russischen Schulen und Hochschulen. Dazu gibt auch Russland-Korrespondent Demian von Osten einen Einblick in die Lage im Land. Das Video ist auf YouTube und funk.net zu sehen. 

Besonders ist bei "Atlas" die enge ARD-Anbindung: Als erstes funk-Format arbeitet es mit dem gesamten Netzwerk der ARD-Korrespondentinnen und -Korrespondenten zusammen. Möglich macht das die Zusammenarbeit mit der Auslandsredaktion des NDR.

Hintergrund: "Atlas" wird von der Produktionsfirma Hyperbole Medien im Auftrag des NDR für funk produziert. Das Content-Netzwerk funk wird von ARD und ZDF getragen und bietet Online-Inhalte für 14- bis 29-Jährige an, die auf Facebook, YouTube, Snapchat, Instagram und bei funk.net zu finden sind.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.