Leonine-Boss Fred Kogel kauft Berliner Produktionsfirma Hyperbole Medien

 

Mit der Berliner Produktionsfirma Hyperbole Medien GmbH übernimmt die Leonine Holding unter Führung von CEO Fred Kogel einen wichtigen Digital-Player. Damit wächst das Segment Leonine Production weiter an. Hyperbole-Gesellschafter und -Geschäftsführer Bastian Asdonk bleibt an Bord - muss aber seinen Einflussbereich aufteilen.

Leonine übernimmt mit Wirkung zum 1. Juni das in Berlin ansässige Produktionsunternehmen. Hyperbole hat sich auf gesellschaftsrelevante Unterhaltung und eine Mischung aus Politik und Popkultur spezialisiert. Wichtige Hyperbole-Produktionen sind unter anderem die ZDF-Serie "Germania", die mit dem Grimme-Preis und dem Goldene Kamera Digital Award ausgezeichnet wurde und im vergangenen Jahr auch als Buch erschienen ist, sowie das politische Unterhaltungsformat "13 Fragen" auf ZDFneo.

Hyperbole ist auch für einen von Deutschlands reichweitenstärksten politikjournalistischen Digital-Kanälen "Die da oben" (SWR/Funk) verantwortlich und betreibt damit einen der größten unabhängigen YouTube Kanäle.

Durch die Übernahme wird Hyperbole Teil des Segments Leonine Production, soll aber als eigenständiges Unternehmen und Marke innerhalb dieses Bereichs bestehen bleiben. Auch der führende Kopf macht den neuen Kurs mit: Der bisherige Gesellschafter und Geschäftsführer Bastian Asdonk wird weiterhin Geschäftsführer des Unternehmens bleiben. An seiner Seite tritt allerdings Christian Meinberger, Chief Digital Officer der Leonine Studios, zum 1. Juni in die Geschäftsführung von Hyperbole ein.

Mit der Akquisition von Hyperbole erweitert Leonine Studios vor allem den Digitalbereich bei den Produktionsaktivitäten. Hyperbole unterhält umfassende Kundenbeziehungen unter anderem zu ZDF, ZDFneo, zdf.kultur, NDR, SWR und MDR. Außerdem stehen Marken wie Sony Music, Red Bull und New Balance auf der Kundenliste.

Fred Kogel sagt zu dem Zukauf: "Die Entwicklung und die Formate von Hyperbole beeindrucken uns schon seit einiger Zeit. Das Unternehmen zeichnen ein klares Profil, ein Gespür für den Zeitgeist und die erfolgreiche Mischung aus innovativen und journalistisch hochwertigen Formaten aus. Das kreative Team von Hyperbole passt hervorragend zu uns. Gemeinsam werden wir unsere bestehenden IPs mit neuen Formaten ergänzen und cross-medial die Reichweite unseres Contents vergrößern. Damit verbreitern wir das Wachstumspotenzial vor allem für unseren digitalen Produktionsbereich nachhaltig."

Bastian Asdonk, Geschäftsführer von Hyperbole Medien, meint: "Wir hätten uns für die weitere Entwicklung keinen besseren Partner wünschen können als die Leonine Studios. Die exzellenten Produktionen stehen für Qualität auf allen Plattformen und die Gesamtaufstellung der Gruppe für ein innovatives und weitblickendes Modell. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit hervorragenden Kreativen und einem mutigen Management."

Hintergrund: Leonine Production umfasst nun die Produktionsmarken Hyperbole, i&u TV, Madame Zheng Production, Odeon Fiction, SEO Entertainment, W&B Television und Wiedemann & Berg Film.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.