Keine eigenen Serien mehr: Magenta-TV verzichtet auf Auftragsproduktionen

 

Die Telekom will keine eigenen Serien für ihren Streaming-Dienst Magenta-TV mehr produzieren lassen. Das kündigte Telekom-TV-Chef Arnim Butzen im Gespräch mit "DWDL.de" an.

"Im heutigen Überangebot ist es unglaublich schwierig mit einer beauftragten Serie einen spürbaren Push für unser Produkt zu bekommen", sagt Butzen in dem Interview. Es solle aber noch eine zweite Staffel des Erfolgsformats "Oh Hell" geben. Sie sei gerade "in Vorbereitung". Der Verzicht auf Auftragsproduktionen bedeute im Übrigen auch keinen Komplettverzicht auf das Genre selbst: "Serien bleiben für uns weiterhin wichtig und wir kaufen weiter viel ein", beteuert Butzen.

Auch das "Event-fokussierte Programmangebot" wie Konzerte, Festivals und die Auftragsproduktion "Herr Raue reist" soll bei Magenta-TV eine Zukunft haben: "Das läuft super für uns, hat in der Corona-Zeit auch den Zeitgeist getroffen und die Sehnsucht nach Reisen und Essen gehen sehr gut bedient", sagt Butzen. "Deswegen produzieren wir bereits die zweite Staffel, wieder mit sechs Destinationen." Von Johannes B. Kerners "Bestbesetzung" werde es eine dritte Staffel geben.

Sie möchten exklusive Medienstorys, spannende Debatten und Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.