Der Spiegel setzt auf Hochkant-Stories - Ayla Kiran und Angela Gruber geben die Richtung vor

05.07.2022
 

Auf Spiegel.de und in der Spiegel-App gibt es ab sofort täglich vertikale Stories. Verantwortlich ist ein eigens gegründetes Team im Social-Media-Ressort des Spiegel, um Ayla Kiran und Angela Gruber.

Das bildstarke Format ist aus den gängigen Social-Media-Apps bekannt und findet nun seinen prominenten Platz auf der Homepage des digitalen Spiegel-Nachrichtenangebots. Den Nutzerinnen und Nutzern soll so die ganze Bandbreite des Spiegel-Journalismus präsentiertwerden. Sie können sich durch eine Mischung aus aktuellen News und Highlights von Spiegel+ klicken oder tippen und für mehr Hintergründe direkt in die verlinkten Artikel oder Videos eintauchen. Neue Hochkant-Videoformate wie zum Beispiel moderierte News-Explainer ergänzen das Angebot.

Verantwortlich für Stories ist ein eigens gegründetes Team im Social-Media-Ressort des Spiegel:

Ayla Kiran, Ressortleiterin Social Media und Leserdialog, sagt zur Strategie: "Stories sind das gelernte Format, in dem die Generation Z Medien konsumiert. Der Erfolg unserer Instagram Stories zeigt, dass sie eine Form sind, um jungen Erwachsenen die Alltagsrelevanz unserer Inhalte nahezubringen. Gleichzeitig verändern Stories auch die Seh- und Konsumgewohnheiten von älteren Semestern."

Angela Gruber, stellvertretende Ressortleiterin Social Media und Leserdialog, fügt hinzu: "Stories auf der Spiegel-Homepage bieten allen Nutzerinnen und Nutzern einen schnellen und komprimierten Nachrichtenüberblick. Gleichzeitig können wir auch große Geschichten und Recherchen zeitgemäß präsentieren."

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.