Wie die Pforzheimer Zeitung die digitalen Werbeerlöse steigert

 

Shopping-Events, Content-Marketing und Crossmedia-Werbung: Wie PZ-Medien, der Verlag der Pforzheimer Zeitung, seine Digitalvermarktung voranbringt, berichtet kress pro in einem Case.

Auszug aus einem Case im aktuellen kress pro - Magazin für Führungskräfte in Medien:

Mitte vergangenen Jahres, in einer Zeit coronabedingter Einschränkungen des Einzelhandels, lud PZ-Medien als Medien- und Logistikpartner der Pforzheimer Wirtschaftsförderung erstmals zu einem digitalen verkaufsoffenen Sonntag ein: Am „Golden Sunday“, dem 27. Juni 2021, präsentierten Händler aus der Stadt ihre Produkte bei einer ins Internet übertragenen Teleshopping-Veranstaltung. Sie konnten über eine eigens aufgesetzte Website bestellt werden und wurden wenige Stunden später von der Logistiktochter des Verlags der „Pforzheimer Zeitung“ kostenlos ausgeliefert. Die Pforzheimer Händler verkauften bei dieser Aktion rund 200 Produkte.

Dem „Golden Sunday“ im Juni vergangenen Jahres folgten zwei ähnliche digitale Verkaufsveranstaltungen: ein weiterer „Golden Sunday“ in der Vorweihnachtszeit und zuletzt Anfang Mai ein „Golden Friday“. Aus Sicht der „Pforzheimer Zeitung“ sind diese Events immer auch eine Art Leistungsschau: „Wir haben damit Imageeffekte erzielt und gezeigt, was wir als Medienhaus draufhaben, aber auch einen guten Umsatz und Gewinn gemacht“, bilanziert ihr Chief Digital Officer Magnus Schlecht.

Die Lokalzeitung (verkaufte Auflage: knapp 30.000 Exemplare) zeigt ihre Kompetenzen im Digitalen deswegen so gerne, weil sie dort ein Wachstumsfeld sieht. „Natürlich pflegen wir unser analoges Geschäft weiter, unser Investitionsschwerpunkt in den vergangenen Jahren waren aber digitale Projekte“, sagt der geschäftsführende Verleger Thomas Satinsky. Gut 10  Prozent des Umsatzes der „Pforzheimer Zeitung“ und ihrer Website pz-news.de kommen nach seinen Angaben aus dem Digitalgeschäft, davon etwa zwei Drittel aus der Vermarktung. Der Anteil wächst, doch Satinsky verhehlt nicht, dass der Weg zum Erfolg steinig ist. Der Erklärungsaufwand gegenüber Werbungtreibenden und Mitarbeitern sei groß: „Viele Kunden wollen individuell auf sie zugeschnittene Werbekonzepte statt Standardprodukte.“

Die Fähigkeit, Kunden auch komplexe Kampagnen mit digitalen Komponenten jenseits von 08/15-Internet-Werbebannern anzubieten, hat PZ-Medien in den vergangenen Jahren systematisch aufgebaut. So gehören zur Gruppe etwa auch die Digitalagentur Unit08 und das Unternehmen TV-BW Medienproduktionen, das Imagefilme, Kinospots und Event-Reportagen produziert. Das Revier beider Firmen geht über das Erscheinungsgebiet der „Pforzheimer Zeitung“ am Nordrand des Schwarzwalds hinaus.

[...] Aufbau einer integrierten Verkaufsorganisation - Das Produkt-Portfolio - Social-Media-Formate - Pläne für Gesundheitsportal: Lesen Sie den vollständigen Case "Mehr digitale Werbeerlöse im Lokalen erzielen" von Henning Kornfeld in kress pro. Jetzt das neue kress pro bestellen.

Lesen Sie jetzt in kress pro:

So steht es im Kampf ums Google-Geld Ranking: Corint-Geschäftsführer Christoph Schwennicke nimmt den Tech-Riesen in die Zange. Doch die Branche ist gespalten.

Die erfolgreichsten Chefredakteure auf Twitter und Linkedin.

Radikaler Umbau: Was Senderchef Daniel Rosemann mit ProSieben und Sat.1 vorhat

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.