Wie Sky mit Frauensport kräftiges Abo-Wachstum schaffen möchte

 

Steilvorlage Frauen-Fußball-EM: Charly Classen, als Executive Vice President Sports für alle Sport-Aktivitäten von Sky Deutschland zuständig, sieht enorme Marktchancen bei Frauensport. Im kress.de-Interview erklärt er die Programm-Strategie - und startet eine Job-Offensive: Kommentatorinnen dringend gesucht!

kress.de: Herr Classen, mit dem neuen Fußball-Bundesliga-Kombiangebot dürften Sie vor allem Neu-Interessenten ein spannendes Angebot machen. Wie schwer war es eigentlich, hinter den Kulissen die Interessen von Sky und DAZN auszutarieren und wie viel Schweiß hat das gekostet?

Charly Classen: Das Wichtigste ist zuerst einmal das Ergebnis für unsere Kund:innen. Es macht uns glücklich, dass wir gemeinsam mit DAZN zum Saisonauftakt tolle Angebote schnüren konnten, gerade mit dem Kombipreis für Neukunden. Einhundert Prozent Bundesliga plus UEFA Champions League ist für jeden Fußballfan ein Volltreffer. Natürlich gilt es bei einem solchen Deal immer, die Interessen der Beteiligten im besten gegenseitigen Sinne zu vereinen und dabei Fair Play walten zu lassen. Wir sind bei Sky ja sehr verhandlungserfahren und mit DAZN haben wir einen Partner, mit dem wir seit langem erfolgreich kooperieren.

kress.de: Wer sich länger bindet, kann bei dem neuen Bundesliga-Angebot viel sparen. Mit welchem Abo-Potenzial rechnen Sie?

Charly Classen: In der Tat ist das Angebot für Neukunden mit monatlich 38,99 Euro ein sehr attraktiver Kombipreis. Fans haben damit eine deutlich spürbare Ersparnis von über 150 Euro im Jahr im Vergleich zum Standardpreis. Und auch unseren Bestandskunden bieten wir mit dem Sonderpreis von 19,99 Euro monatlich (statt 24,99 Euro) für das DAZN Jahresabo einen sehr starken Deal an. Unsere internen Kalkulationen kann ich nicht mit der Öffentlichkeit teilen, aber so viel sage ich gerne: Wir sind sicher, dass das Angebot auf sehr gute Resonanz bei den Fans stoßen wird.

"Ich bin überzeugt, dass die EM der Popularität des Frauensports insgesamt - auch abseits des Fußballs - nochmals einen deutlichen Schub geben wird."

kress.de: Im umkämpften Sportmarkt suchen Sie immer wieder neue Ansatzpunkte und Spielfelder: Wie viel Schwung gibt eigentlich die aktuelle Fußball-EM der Damen dem Thema Frauenfußball - nicht nur in der öffentlichen Wahrnehmung, sondern auch in den Überlegungen eines TV-Topmanagers?

Charly Classen: Wir sehen tolle, spannende Spiele und volle Stadien. Die öffentliche Aufmerksamkeit für die aktuelle Frauen-EM ist deutlich größer als bei den Turnieren zuvor. Das ist eine wunderbare Entwicklung. Nicht nur, weil der Wettbewerb und die einzelnen Matches sportlich hoch interessant sind, sondern vor allem, weil der gesamte Frauensport durch die EM profitieren wird. Die deutsche Mannschaft tritt stark und sympathisch auf, hat großartige Spielerinnen im Kader, die einfach auch beeindruckende Charaktere sind. Es macht auch Spaß zu sehen, wie großartig der Zugang zu den Spielerinnen vor Ort ist. Ich bin überzeugt, dass die EM der Popularität des Frauensports insgesamt - auch abseits des Fußballs - nochmals einen deutlichen Schub geben wird.

"Wir rücken den Profisport der Frauen ab sofort stärker in den Fokus - ob es nun Fußball, Tennis, Golf oder Motorsport ist."

kress.de: Sie haben schon länger angekündigt, bei Sky dem Frauensport eine größere Bühne zu widmen. Auf was darf man sich denn schon konkret freuen?

Charly Classen: Wir geben dem Frauensport mehr Airtime, mehr Aufmerksamkeit und mehr Plattformen. Zum einen mit neuen, frischen Formaten, zum anderen mit dem sukzessiven Ausbau unseres Rechteportfolios. Konkret bedeutet das: Wir rücken den Profisport der Frauen ab sofort stärker in den Fokus - ob es nun Fußball, Tennis, Golf oder Motorsport ist. Neu im Portfolio sind zum Beispiel die Übertragungsrechte der Ladies European Tour 2022 der Profi-Golferinnen oder ab September die exklusive Ausstrahlung der Women's Super League (Saison 22/23), dabei zeigen wir mindestens ein Spiel live mit deutschem Kommentar und Expert:in. Die Frauenpower, die wir ab sofort in unser Sportprogramm integrieren werden, spiegelt sich übrigens sehr gut in den Aktivitäten unseres Frauensport-Monats Juli wider - mit Top-Programm über alle Plattformen hinweg: Wimbledon, W Series, natürlich die Fußball-EM der Frauen als einer der Höhepunkte mit Live-Schalten und täglichen News auf SSN sowie 24/7 alles rund um Frauensport und Frauen im Sport auf skysportwomen Instagram. In puncto neue Formate, in diesem Fall bereits im Juni gelauncht, nenne ich gerne #GameCHANGERINNEN. Hier stehen die Persönlichkeiten der Sportlerinnen im Vordergrund. Eine Geschichte wie die von Alexandra Popp, erfahrene Leistungsträgerin der deutschen Fußball-Frauen, die bei der EM nach langer Leidenszeit wieder brillant aufspielt und ganz wichtig für die Mannschaft ist, wäre zum Beispiel prädestiniert für dieses Format. Kurzum: Wir werden Frauen definitiv eine größere Bühne geben - vor und hinter der Kamera.

"Wir sehen im Frauensport erhebliche Wachstumschancen und großes Potenzial."

kress.de: Was beflügelt Sie in wirtschaftlicher Hinsicht bei diesen Entscheidungen: Wie vielversprechend ist weiblicher Sport für Ihre Unternehmensziele?

Charly Classen: Wir sehen im Frauensport erhebliche Wachstumschancen und großes Potenzial. Das wollen wir nutzen und zu einer treibenden Kraft für das Wachstum des Frauensports werden. Immerhin interessieren sich 84 Prozent der Sportfans auch für Frauensport. Das ist eine große Marktchance und wir haben bei Sky den Ehrgeiz, bei dem Thema eine Vorreiterrolle zu spielen. Das ist im Übrigen eine bewusste Business-Entscheidung, die langfristig ausgerichtet ist. Frauensport ist eine wachsende Medienkategorie, in der aktuell vor allem der Frauenfußball dominiert. Allein in Großbritannien hat sich beispielsweise das Zuschauerinteresse im ersten Quartal 2022 mit 15 Millionen Zuschauern nahezu verdreifacht. Davon hat die Women's Super League mit einem Anteil von 58 Prozent die meisten Zuschauer erreicht. Das kriegen wir auch in Deutschland hin. Wir haben den Hunger und wir sind zuversichtlich, hier etwas bewegen zu können.

"Unser großes Ziel ist es, schon im laufenden Jahr 2022 mehr Balance zwischen Männer- und Frauensport bei den Übertragungszeiten herzustellen."

kress.de: Inwiefern reagieren Sie auch auf Feedback von Seiten Ihres Publikums: Wie stark wird Frauensport bzw. mehr Frauensport konkret nachgefragt?

Charly Classen: Die Nachfrage steigt kontinuierlich. Mit unserem bisherigen Frauensport-Portfolio sehen wir bereits erste Erfolge bei den Zuschaueranteilen. Beim DFB-Pokal konnten wir beispielsweise über den gesamten Saisonverlauf eine Zuschauersteigerung von 253% erreichen. Unser großes Ziel ist es, schon im laufenden Jahr 2022 mehr Balance zwischen Männer- und Frauensport bei den Übertragungszeiten herzustellen. Denn das, was heute insgesamt im Sportprogramm gezeigt wird, bildet ja die Anzahl der stattfindenden Frauensport-Events oder den Anspruch an Abdeckung des Fan-Interesses nicht angemessen ab.  Daran sollte sich rasch etwas ändern und wir gehen dieses Thema jetzt gezielt und proaktiv an.

"Wir suchen mit Hochdruck nach Kommentatorinnen. Doch leider scheuen sich viele Frauen immer noch, sich bei der Sportberichterstattung ins Rampenlicht zu stellen."

kress.de: Auch die Sky-Teams vor und hinter den Kameras sollen ja weiblicher werden. Wie knifflig gestaltet sich die Rekrutierung aktuell?

Charly Classen: Da sprechen sie ein Thema an, das uns tatsächlich enorm wichtig ist. Wir suchen mit Hochdruck nach Kommentatorinnen. Doch leider scheuen sich viele Frauen immer noch, sich bei der Sportberichterstattung ins Rampenlicht zu stellen. Wir erleben es immer noch häufig, dass Frauen kritischer beurteilt werden als ihre männlichen Kollegen. Dazu kommen leider immer wieder Anfeindungen einiger weniger Zuschauer, insbesondere über die Sozialen Medien. Das ist nicht einfach, da braucht man schon eine dicke Haut. Aber wir wollen alte Denkmuster aufbrechen und ich kann Frauen nur dazu ermutigen, sich dieser Herausforderung zu stellen. Es ist ein absoluter Traumjob. Und bei Sky bieten wir jede erdenkliche Unterstützung. Wir arbeiten hier übrigens auch mit der tollen Initiative "Fußball kann mehr", um auch externe Unterstützung zu bekommen.

kress.de: Letzte Frage: Welche deutsche Sportlerin beeindruckt Sie aktuell persönlich am stärksten und was könnte man sich von ihr abschauen?

Charly Classen: Die deutsche Tennisspielerin Tatjana Maria hat mich, und wahrscheinlich viele von uns, zuletzt wirklich fasziniert. Ihre Leistung beim wichtigsten Grand-Slam-Turnier in Wimbledon war begeisternd. Sie ist als zweifache Mutter auf den Centre Court zurückgekehrt und hat das Turnier ihres Lebens gespielt. Als Nummer 103 der Welt kam sie völlig überraschend, aber absolut verdient, unter die besten vier in Wimbledon. Sie ist erst die sechste deutsche Tennisspielerin, die das Halbfinale des Rasenklassikers erreichte. Und am Samstag hat sie gleich ihre Mannschaft TC Bredeney angefeuert und dann die Bundesliga Meisterschaft gefeiert. Maria hat eben nicht nur sportlich brilliert, sondern viele Menschen inspiriert und durch ihre außergewöhnliche Biografie auch noch eine tolle Geschichte erzählt. Aus Sicht des Sportverantwortlichen bei Sky würde ich sagen: Ein absolutes TV-Highlight - man hätte es nicht besser erfinden können.

Zur Person: Charly Classen, Executive Vice President Sports bei Sky Deutschland, ist gebürtiger Hamburger. Er kam Ende 2020 von ESPN, wo er 13 Jahre lang auf Führungsposten saß und löste Jacques Raynaud ab (kress.de berichtete). Zuvor war er bei ESPN in London für den US-Sportfernsehsender, der mehrheitlich zu Disney gehört, General Manager EMEA, India South East Asia, Australia/New Zealand. Studiert hatte Classen an der Oxford University - Philosophie, Politik und Wirtschaft. Er war in Großbritannien unter anderem auch als Vice Chair im Team Special Olympics engagiert.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.