Bauer macht die Bauer Programm KG dicht - 50 Mitarbeiter sind davon betroffen

09.09.2022
 

Die Bauer Media Group will ihre Frauenzeitschriften und TV-Titel im sogenannten "House of Women" bündeln, um Kosten zu sparen. Das Vorgehen sorgt für scharfe Kritik.

"Die TV- und Frauen-Magazine mit gleichartigen Inhalten werden zukünftig in dem von Sabine Ingwersen geführten House of Women gebündelt und optimiert produziert. Die bisher von Jan von Frenckell geleiteten Redaktionen werden aufgelöst und die Bauer Programm KG insgesamt geschlossen. Allen 50 betroffenen Kolleginnen und Kollegen der Bauer Programm KG müssen wir daher leider kündigen", teilte die Bauer Media Group auf kress.de-Anfrage mit.

Das Medienunternehmen will nach eigener Aussage alles daran setzen, möglichst viele der 50 betroffenen Kolleginnen und Kollegen auf freie Stellen zu vermitteln. Generell gebe es in den verschiedenen Redaktionen der Bauer Media Group immer wieder freie Stellen, heißt es.

In Mitarbeiterkreisen stößt das Vorgehen auf scharfe Kritik. So hatte die Bauer Media Group die Kündigungen in einer erster Mitteilung nicht kommuniziert und erst auf Nachfrage eingeräumt. Unklar ist auch, warum das Unternehmen jetzt diesen radikalen Schritt wählt und eine Einheit schließt.

In der Vergangenheit hatte es in vergleichbaren Fällen bei dieser Art der betriebsbedingten Kündigungen arbeitsrechtlichen Streit gegeben, weil die fraglichen Titel weiter erschienen waren. Unabhängig davon sind Bauer-Mitarbeiter wütend, die jetzt gekündigt werden, heißt es im Verlagsumfeld. Vor allem das Angebot, sich in der neuen Einheit neu bewerben zu müssen, sorgt für Unverständnis.

Bauer hatte zuvor angekündigt, mit dem neu geschaffenen House of Women (Magazine mit Frauen-Inhalten 40 plus), die Zusammenarbeit zu optimieren, Synergien konsequent zu nutzen und die Qualität der Produkte zu steigern. Der Schritt schaffe zudem Investitionsmöglichkeiten in Neuentwicklungen und zukunftsweisende Ideen (kress.de berichtete).

Sabine Ingwersen wird das House of Women redaktionell leiten und neben den etablierten Frauenzeitschriften tina, bella, Laura, Meins und Alles für die Frau künftig auch die Titel mini, Avanti, mach mal Pause sowie die TV-Zeitschriften auf einen Blick, Fernsehwoche, TV klar und Mein TV & ich erstellen. Damit verantwortet Sabine Ingwersen zukünftig all jene Titel, deren Mantelteile klassischen Womens Weeklies entsprechen. Die Geschäftsführung im House of Women liegt bei Bastienne Früh. Der Programmteil der Fernsehzeitschriften wird unverändert von den "TV Experts" erstellt, den "Spezialisten für die klassischen Programminformationen".  

Ingo Klinge, CEO Publishing Germany der Bauer Media Group, sagte zu dem Umbau:

"Das House of Women ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg in die Zukunft des Publishings. Mit dem umfassenden Know-how von Bastienne Früh, Sabine Ingwersen und ihrem Team über Märkte und Zielgruppen im Women-Portfolio werden wir unsere führende Position im Frauensegment weiter ausbauen. Mein ausdrücklicher Dank gilt Jan von Frenckell, der die Bauer Media Group in diesem Zuge verlässt. Jan hat mit seinem Team, viel Leidenschaft und journalistischem Know-how auf höchstem Niveau stets dafür gesorgt, dass Leserinnen und Leser am Zeitschriftenregal zu unseren Magazinen greifen."

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.