NDR-Affäre: Mitarbeiter sollen Führungsspitze das Vertrauen entzogen haben

21.09.2022
 

Die Auseinandersetzung um angebliche CDU-Nähe und politische Willfährigkeit im NDR Schleswig-Holstein spitzt sich nach Informationen der Wochenzeitung Die Zeit weiter zu.

Laut der Wochenzeitung Die Zeit sollen rund 100 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in einer Mail an den NDR-Intendanten Joachim Knuth ihrer Führungsspitze das Vertrauen entzogen haben. Eine "vertrauensvolle Zusammenarbeit" könne man sich "nicht mehr vorstellen".

Vor drei Wochen waren erstmals Vorwürfe laut geworden, der öffentlich-rechtliche Sender im nördlichsten Bundesland biege die Berichterstattung zugunsten des Ministerpräsidenten Daniel Günther (CDU) zurecht. Norbert Lorentzen, Chefredakteur in Kiel, und Redaktionsleiterin Julia Stein lassen ihre Ämter ruhen, Landesfunkhausdirektor Volker Thormählen hat Urlaub genommen, um einer Aufklärung nicht im Weg zu stehen.

In dem Streit geht es um die angebliche Behinderung journalistischer Arbeit durch Führungskräfte. Die Vorwürfe werden derzeit intern geprüft und spalten zugleich die Belegschaft im Funkhaus, wie die Zeit berichtet.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2022/#07

Julia Bönisch baut jetzt das Geschäft bei der Stiftung Warentest um. Wie sie die Transformation durchzieht und wie ihr die Erkenntnisse aus der schwierigen Zeit als Chefredakteurin der SZ dabei helfen.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2022/#07

Julia Bönisch baut jetzt das Geschäft bei der Stiftung Warentest um. Wie sie die Transformation durchzieht und wie ihr die Erkenntnisse aus der schwierigen Zeit als Chefredakteurin der SZ dabei helfen.

Inhalt konnte nicht geladen werden.