Springer-Vorständin kündigt Veränderungen bei Bild & Welt an - und baut auch auf externe Hilfe

22.09.2022
 

Ulrike Handel hat im Mai 2022 das Vorstandsressort News Media National übernommen. Sie verantwortet damit das deutsche Mediengeschäft von Axel Springer, also vor allem Bild und Welt. In einer Nachricht an die Belegschaft kündigt sie ein Strategieprojekt an, das Claudius Senst leiten wird. Und es gibt Hilfe von außen.

Im Laufe der vergangenen vier Monate habe sie einige Fragen identifiziert, die man beantworten müsse. "Denn der digitale Wandel, den wir über die vergangenen Jahre so erfolgreich gemeistert haben, geht ununterbrochen weiter. Und er wurde durch die Pandemie sogar noch beschleunigt", so Ulrike Handel in ihrer Nachricht an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, vor allem von Bild und Welt. Das interne Schreiben liegt kress.de vor.

Handel formuliert darin sechs Fragen:

  1. Wir betreiben erfolgreich Print- und Digital-Angebote, über viele Marken hinweg. Aber wie stellen wir uns nun mit unserem Angebot und mit unseren Prozessen für die nächste Phase des digitalen Wandels auf?
  2. Seit zehn Jahren überzeugen wir immer mehr Leserinnen und Leser, ein digitales Abo bei uns abzuschließen. Trotzdem ist der Abstand zu den Vertriebserlösen unserer gedruckten Produkte immer noch groß. Wie können wir hier den nächsten Quantensprung machen?
  3. Wie sieht das Werbegeschäft der Zukunft aus und wie positionieren wir uns?
  4. Die Bedeutung von Bewegtbild nimmt immer weiter zu - auf immer vielfältigeren Plattformen. Wie beantworten wir diese Entwicklung mit unseren Angeboten im TV, aber eben auch darüber hinaus? 
  5. Unsere technischen Entwicklungs- und Innovationskraft ist ungebrochen. Die Konkurrenz aber ist groß, extrem schnell und kommt auch von nicht-klassischen Wettbewerbern aus der ganzen Welt. Wie bleiben wir in diesem Umfeld agil und schnell genug?
  6. Viele unserer Organisationsstrukturen sind zu komplex. Wie können wir diese vereinfachen und Prozesse beschleunigen?

Um Antworten auf diese Fragen zu finden, habe das News Media National-Führungsteam von Springer - mit Carsten Schwecke, Claudius Senst, Christian Fuhrhop, Samir Fadlallah und Handel selbst, beschlossen, ein Strategieprojekt aufzusetzen.

"Ich danke Claudius Senst, dass er für das Strategieprojekt die zentrale Projektleitung übernimmt, dies zusätzlich zu seiner Rolle als CEO der Bild-Gruppe und Welt-Gruppe", kündigt Handel eine Top-Personalie an. Zugleich gibt sie bekann: "So ein anspruchsvolles Projekt können wir nur deshalb so zügig und neben unseren Tagesaufgaben umsetzen, weil wir durch eine Strategieberatung unterstützt werden." Diese bringe auch eine "Außenperspektive" mit, um die bestehenden Überzeugungen zu hinterfragen sowie schneller und fokussierter die Entscheidungen umzusetzen.

Handel verspricht Transparenz: "Wir stehen ganz am Anfang dieses Prozesses. Ich habe keine 'hidden agenda'. Wir informieren euch heute zu Beginn dieses Weges und werden dies auch weiterhin regelmäßig tun. Das gilt insbesondere auch für die Betriebsräte, die ebenfalls informiert sind und eingebunden werden" 

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2022/#07

Julia Bönisch baut jetzt das Geschäft bei der Stiftung Warentest um. Wie sie die Transformation durchzieht und wie ihr die Erkenntnisse aus der schwierigen Zeit als Chefredakteurin der SZ dabei helfen.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2022/#07

Julia Bönisch baut jetzt das Geschäft bei der Stiftung Warentest um. Wie sie die Transformation durchzieht und wie ihr die Erkenntnisse aus der schwierigen Zeit als Chefredakteurin der SZ dabei helfen.

Inhalt konnte nicht geladen werden.