Job des Tages: Redakteur/Themenmanager Unternehmens-Kommunikation (m/w/d) in Wuppertal gesucht

05.10.2022
 
 

Die Vorwerk Gruppe möchte sich im Bereich Corporate Communications verstärken. In Wuppertal wird aktuell ein Redakteur/Themenmanager Unternehmenskommunikation (m/w/d) gesucht.

Wer künftig die Stelle übernimmt, wird Themen bearbeiten und die Kommunikation im Rahmen des virtuellen Vorwerk Newsrooms nach fachlicher Anleitung des Editor-in-Chie umsetzen. Es gilt, 360°-Kommunikationskonzepte und themenspezifische Inhalte zur Unterstützung der Vorwerk Kommunikation zu erarbeiten.

Konkret wird man Kernbotschaften für Projekte, Aktivitäten und Veranstaltungen entwickeln, Nachrichten definieren und erstellen sowie Botschaften und Wordings festlegen. Außerdem wird man die Tools der Kommunikationsplanung pflegen und die Kollegen bei weiteren Themen der Kommunikation unterstützen.

Bewerber müssen eine erfolgreich abgeschlossene Hochschulausbildung im Bereich Kommunikation, Marketing, Medienwissenschaften oder Journalismus sowie einschlägige Berufserfahrung in einem vergleichbaren Umfeld nachweisen. Wichtig ist, dass man auch die Organisation eines internationalen Newsrooms in der Kommunikation einer Unternehmensgruppe kennt.

Verständnis für betriebswirtschaftliche Zusammenhänge wird ebenso vorausgesetzt wie eine sichere Beherrschung von MS-Office-Anwendungen, CMS-System sowie Projektplanungssoftware. Erwartet werden ausgeprägte Teamfähigkeit, fließende Deutsch- und Englischkenntnisse und die Bereitschaft zur internationalen Zusammenarbeit.

Mehr Informationen zu diesem Top-Job gibt es im Jobportal von kress.de.

Das Jobangebot von kress.de wird täglich aktualisiert. Die neuen Angebote und eine wöchentliche Übersicht können als eigener Job-Newsletter abonniert werden.

Sie haben einen Top-Job im Angebot? Hier können Sie inserieren.

 

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2022/#07

Julia Bönisch baut jetzt das Geschäft bei der Stiftung Warentest um. Wie sie die Transformation durchzieht und wie ihr die Erkenntnisse aus der schwierigen Zeit als Chefredakteurin der SZ dabei helfen.

Inhalt konnte nicht geladen werden.