Burda befördert Olaf Holzhäuser zum Chef von Burda Create

 

Olaf Holzhäuser darf sich ab 1. Dezember CEO von Burda Create nennen. Er übernimmt damit auch die Geschäftsführung des Verlag Aenne Burda mit dem Traditionstitel Burda Style. Was man über Holzhäusers Karriereweg und Netzwerke wissen sollte - und wen er ablöst.

Olaf Holzhäuser folgt auf Henning Röper, der seit 2019 als CEO von Burda Create für die Entwicklung von Burdas Crafting-Segment verantwortlich war. Zuvor hatte Röper als Berater mehrere Jahre lang die Geschäfte von BurdaInternational mitgestaltet. Nun verlässt er das Unternehmen Ende 2022 "auf eigenen Wunsch" und "im freundschaftlichen Einvernehmen", wie es in einer Presseaussendung von Burda heißt.

Zur Person: Bereits seit 2001 arbeitet Olaf Holzhäuser für Hubert Burda Media. Er war bislang auf verschiedenen Posten im nationalen und internationalen Geschäft unter anderem in München und Paris im Einsatz. Nach einer Station bei Red Bull Media House in Österreich kehrte er 2018 zurück zu BurdaInternational und ist seit November 2019 als Director Retail für das nationale und internationale Geschäft mit Fertigschnittmustern des Verlag Aenne Burda verantwortlich. In seiner neuen Position berichtet er direkt an Tom Bureau, CEO von BurdaInternational.

Olaf Holzhäusers Vorgesetzter Tom Bureau, CEO von BurdaInternational, sagt: "Wir sehen im Crafting-Segment weiterhin großes Potential - in Deutschland und darüber hinaus. Mit der Neubesetzung durch Olaf Holzhäuser befördern wir einen talentierten und erfahrenen Kollegen, mit dem wir seit vielen Jahren zusammenarbeiten, zum CEO von Burda Create!. Er wird dafür verantwortlich sein, vor allem das Digitalgeschäft von Burda Create! weiter auszubauen. Ich freue mich sehr auf die intensive Zusammenarbeit mit ihm."

Zum Ausscheiden von Henning Röper dankt der CEO ihm "sehr für die langjährige gute Zusammenarbeit und seinen großen Einsatz", so Tim Bureau. "Er hat die international tätige Crafting-Unit Burda Create neu aufgebaut und dabei unsere Aktivitäten in diesem Segment erheblich ausgeweitet. Wir bedauern sein Ausscheiden und wünschen ihm alles Gute für seine persönlichen Pläne."

Hintergrund: Zur Crafting-Unit Burda Create gehören der Verlag Aenne Burda mit der Kernmarke "Burda Style", deren Produkte in 17 Sprachen erhältlich sind, der Verlag Editions Dipa in Straßburg, der in sieben europäischen Märkten diverse Crafting-Marken publiziert, die aus Dänemark heraus gesteuerte BurdaNordic, sowie der in Schweden ansässige Schnittmustervertrieb Toppatterns. Burda Create! ist die vierte Säule des Vorstandsbereichs International neben den weiteren Mediengeschäften Immediate Media, Publishing Europe und BurdaLuxury.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2022/#07

Julia Bönisch baut jetzt das Geschäft bei der Stiftung Warentest um. Wie sie die Transformation durchzieht und wie ihr die Erkenntnisse aus der schwierigen Zeit als Chefredakteurin der SZ dabei helfen.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2022/#07

Julia Bönisch baut jetzt das Geschäft bei der Stiftung Warentest um. Wie sie die Transformation durchzieht und wie ihr die Erkenntnisse aus der schwierigen Zeit als Chefredakteurin der SZ dabei helfen.

Inhalt konnte nicht geladen werden.