Tagesschau-Sprecherin Karolin Kandler wechselt zu ProSieben

06.10.2022
 

Karolin Kandler verstärkt zum 1. November das ProSieben-Newstime-Team. "Ich habe wahnsinnig Lust auf das Projekt und die Marke", sagte Kandler gegenüber der Bunten.

Die Tagesschau-Sprecherin Karolin Kandler wechselt zu ProSieben. Das bestätigten die ARD und ProSieben am Mittwoch, zuvor hatte die Zeitschrift Bunte darüber berichtet. Ein ProSieben-Sprecher sagte, Kandler verstärke zum 1. November das ProSieben-Newstime-Team. Der Erste Chefredakteur der Gemeinschaftseinrichtung ARD-aktuell, die die "Tagesschau" produziert, Marcus Bornheim, sagte: "Wir bedauern, dass Karolin Kandler uns verlässt, haben aber volles Verständnis, dass sie Familie und Job besser unter einen Hut bringen will. Es hat großen Spaß gemacht, mit ihr zusammen zu arbeiten, und wir wünschen ihr alles Gute." Eine Nachfolgeregelung bei der ARD steht noch nicht fest.

Zur Person: Kandler kam 2018 zu ARD-aktuell in Hamburg und moderierte dort auch für das Nachrichtenprogramm Tagesschau24. Zuvor war sie mehrere Jahre für Sky Sport News in München tätig. Kandler (37) wurde 1985 in Lübz in Mecklenburg-Vorpommern geboren.

Kandler sagte gegenüber der Bunten zu ihrer neuen Aufgabe: "Ich habe wahnsinnig Lust auf das Projekt und die Marke. Natürlich bin ich auch froh, nicht mehr pendeln zu müssen und meine Kinder in Zukunft jeden Abend selbst ins Bett zu bringen."

Hintergrund: ProSiebenSat.1 mit Sitz in Unterföhring bei München baut derzeit eine neue zentrale Nachrichtenredaktion auf, ab 2023 will die Sendergruppe die Nachrichten für die Sender ProSieben, Sat.1 und Kabel eins über alle Plattformen selbst produzieren. Bislang lässt der Medienkonzern die Nachrichten extern von Welt TV produzieren. Der Vertrag läuft Ende 2022 aus.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2022/#07

Julia Bönisch baut jetzt das Geschäft bei der Stiftung Warentest um. Wie sie die Transformation durchzieht und wie ihr die Erkenntnisse aus der schwierigen Zeit als Chefredakteurin der SZ dabei helfen.

Inhalt konnte nicht geladen werden.