Ranking: Die innovativsten Digitalprofis der Medienbranche

13.10.2022
 

kress pro listet in seiner aktuellen Ausgabe 55 Digitalköpfe auf, die die deutschsprachigen Medienhäuser bei Themen wie Transformation, Strategie, Vertrieb, Vermarktung und Start-ups am meisten prägen. Das sind die innovativsten Digitalprofis der Branche.

Auszug aus der Titelstory in kress pro, dem Magazin für Führungskräfte in Medien:

Wie die Liste entstanden ist:

Seit Jahren beschäftigt die Medienbranche kein Thema stärker als die Digitalisierung. Sie hat bisherige Regeln außer Kraft gesetzt, Geschäftsmodelle auf den Kopf gestellt, zu neuem Denken und Machen bei Prozessen, Produkten, Preisen gezwungen. Wer steuert diesen Wandel, im großen Ganzen wie auf operativer Ebene? Wer sind die Antreiber und Gestalter? Und wer zeigt durch Gründungen und neue Ideen, was im Publishing anders, besser, erfolgreicher laufen kann?

"Kress pro" veröffentlicht erstmals eine Liste der "55 wichtigsten Digitalköpfe" in den Medien, ausgewählt nach Bedeutung fürs jeweilige Unternehmen und die Branche, mit Fokus auf Zeitungs- und Zeitschriftenverlage, Fach- und SpecialInterest-Medien, TV- und Digital-Publisher im DACH-Raum, die Namen alphabetisch sortiert in sechs Kategorien: Strategie, Transformation, Vertrieb, Vermarktung, Innovation, Start-ups.

In den Medienhäusern gibt es unterschiedliche Zuständigkeiten und Zuordnungen. Bei manchen haben die CEOs, bei anderen die Chief Digital Officers (CDOs) das digitale Zepter in der Hand. Nicht zwingend muss daher "Digital" ein Teil des Jobtitels sein, um auf der "Kress pro"-Liste zu erscheinen. Und es gilt die Ein-Personen-Regel: Die aufgeführten Medienunternehmen werden, von wenigen Ausnahmen abgesehen, jeweils durch einen Digitalkopf repräsentiert.

Die wichtigsten Digitalköpfe in der Kategorie Innovation:

Petra Ehmann, CIO Ringier (CH)

Erstmals haben die Schweizer einen Chief Innovation Officer installiert und die Position hochkarätig besetzt. Ehmann arbeitete zuvor neun Jahre für Google in herausragenden Positionen und soll jetzt bei Ringier digital Dampf machen.

Meinolf Ellers, Strategic Business Development dpa

Der 60-Jährige ist ein digitales Urgestein, das sich intern und extern dem digitalen Wandel verschrieben hat. Gutes Beispiel, neben vielen anderen Projekten, ist die Initiative Next Media Accelerator, die Ideen mediennaher Start-ups für die Branche nutzbar macht.

Holger Friedrich, Verleger Berliner Verlag

Friedrich kommt aus der Digitalwelt und denkt das Geschäft völlig anders. In der Redaktion ist er damit schon einige Male auf die Nase gefallen. Bei der digitalen Infrastruktur allerdings setzt er auf bessere und günstigere Lösungen, die er gerne auch anderen anbietet.

Dominik Grau, Geschäftsführer Beuth Verlag

Bei Burda, IDG und Ebner hat Grau digitale Geschäftsmodelle für Fach- und Spezialinformation entwickelt. Darum kümmert er sich seit drei Jahren auch beim Beuth Verlag, Tochter des Deutschen Instituts für Normung (DIN), zusammen mit Co-Chefin Marion Winkenbach.

Gerlinde Hinterleitner, Verlagsleitung Online Der Standard (A)

Als Digital-Vordenkerin in Österreich scheute sie keine ungewöhnlichen Wege. So setzt sie weiter auf die Reichweitenvermarktung und hat ein freiwilliges Bezahlmodell installiert.

Uli Köppen, Head of AI + Automation Lab Bayerischer Rundfunk

Auf dem Zukunftsfeld der künstlichen Intelligenz und der Automatisierung sammelt sie mit ihrem Team Know-how und ist damit nicht nur beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk führend.

Falko Ossmann, CDO Heise Medien

Ossmanns CDO-Posten wurde 2017 neu geschaffen, vor einem Jahr ist er in die vierköpfige Geschäftsleitung von Heise aufgestiegen. Als Ober-Digitalo treibt er das Wachstum beim "Hidden Champion“, der 2021 erstmals mehr als 200 Mio. Euro umgesetzt hat.

Jan Eric Peters Geschäftsführer, NZZ Deutschland

Jan Eric Peters lässt sich nur schwer in eine Schublade stecken. Für Springer machte er Upday zum Reichweiten-Riesen. Derzeit hilft er der NZZ zu Digitalabo-Wachstum in Deutschland, hat seinen Abschied aber bereits angekündigt.

Jochen Wegner, Chefredakteur Zeit Online

Die digitalen Erlöse wachsen und wachsen. Das hat viel damit zu tun, dass Wegner seine Mannschaft permanent darauf einschwört, Neues auszuprobieren. Er hält das Innovationstempo hoch, zum Beispiel durch neue Formate wie die digitale "Zeit am Wochenende" und Podcasts.

Philipp Westermeyer, CEO & Gründer OMR

Der 43-Jährige, einst Vorstandsassistent bei Bertelsmann, hat mit den 2010 gegründeten Online Marketing Rockstars (OMR) laut eigenen Angaben die größte Wissens- und Inspirationsplattform für die europäische Digital- und Marketingszene gegründet. Verdient Geld mit Studien, Seminaren, Partys, Podcasts, Stellenbörse.

Ludwig Zeumer, CDO DDV Mediengruppe

Er führte lange die Mehrwertmacher, die Dienstleistungen (wie die Lesewert-Messung) für andere erbringen. Jetzt ist er CDO der Gruppe und bastelt an Neuerungen, wie der "Playwall", ein Gamification-Element an der Paywall. (Mehr dazu: kommende "kress pro"-Ausgabe 8/22.)

[...] Sie möchten jetzt alle 55-Top-Digitalköpfe einsehen? Lesen, wer die deutschsprachigen Medienhäuser bei den Themen Transformation, Strategie, Vertrieb, Vermarktung und Start-ups am meisten geprägt hat? Dann bestellen Sie bitte das neue kress pro.

Die Titelthemen:

Julia Bönisch baut jetzt das Geschäft bei der Stiftung Warentest um. Wie sie die Transformation durchzieht und wie ihr die Erkenntnisse aus der schwierigen Zeit als Chefredakteurin der SZ dabei helfen.

Spotify: Wie Publisher mit dem AudioRiesen zusammenarbeiten können, sagt Europa-Chef Michael Krause.

RTL und G+J:  Nach dem Rauswurf von Stephan Schäfer. Was will Über-Chef Thomas Rabe?

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

 

 

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2022/#07

Julia Bönisch baut jetzt das Geschäft bei der Stiftung Warentest um. Wie sie die Transformation durchzieht und wie ihr die Erkenntnisse aus der schwierigen Zeit als Chefredakteurin der SZ dabei helfen.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2022/#07

Julia Bönisch baut jetzt das Geschäft bei der Stiftung Warentest um. Wie sie die Transformation durchzieht und wie ihr die Erkenntnisse aus der schwierigen Zeit als Chefredakteurin der SZ dabei helfen.

Inhalt konnte nicht geladen werden.