Paramount+ startet am 8. Dezember in Deutschland

 

Wo der Streaming-Dienst des US-Produktionsriesen in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügbar sein wird, was er kostet und welche Programm-Highlights vorgesehen sind.

Paramount+ ist hierzlande vom 8. Dezember an über die Website paramountplus.de sowie auf mobilen Geräten und unterstützten Connected TV-Geräten unter anderem über die Plattformen von Apple, Amazon, Google, Samsung und Roku verfügbar. Der Preis für ein Monatsabonnement beträgt 7,99 Euro und wird nach einem kostenfreien Probezeitraum von sieben Tagen fällig. Das Jahresabo kostet 79,90 Euro. Paramount+ wird außerdem auf der Sky Plattform in Deutschland und Österreich am 8. Dezember starten. Für alle Sky-Abonnenten mit Sky Cinema Paket ist der Zugang inklusive.

Das Unternehmen vespricht seinen Kunden in spe eine Reihe von Blockbustern, darunter "Top Gun Maverick". Der Film mit Tom Cruise soll noch dieses Jahr auf Paramount+ verfügbar sein. Die Science-Fiction-Serie "Star Trek: Strange New Worlds", die US-Dramaserie "Yellowstone" sowie ihr Prequel "1883" starten schon am 8. Dezember. Von Anfang an sind auch der Film "Paw Patrol" sowie alle 217 Episoden der Serie verfügbar. Die erste für den deutschsprachigen Markt produzierte Serie ist "Der Scheich" von Regisseur Dani Levy (ab dem 22.12.).

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2022/#07

Julia Bönisch baut jetzt das Geschäft bei der Stiftung Warentest um. Wie sie die Transformation durchzieht und wie ihr die Erkenntnisse aus der schwierigen Zeit als Chefredakteurin der SZ dabei helfen.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2022/#07

Julia Bönisch baut jetzt das Geschäft bei der Stiftung Warentest um. Wie sie die Transformation durchzieht und wie ihr die Erkenntnisse aus der schwierigen Zeit als Chefredakteurin der SZ dabei helfen.

Inhalt konnte nicht geladen werden.