ARD Plus bekommt eigene App und Website

 

Das kostenpflichtige Streaming-Angebot ist in Zukunft auch direkt verfügbar. Bisher konnte es nur über Plattformen wie Magenta TV, Amazon Channels oder AppleTV genutzt werden.

ARD Plus werde künftig via Website sowie mit eigener App zunächst für iOS- und Android-Endgeräte verfügbar sein, schreibt DWDL. Weitere TV-Apps, auch für Amazon Fire TV, sollten bald folgen. "Steigende Abrufzahlen und eine wachsende Nutzerakzeptanz bestärken uns in unserem Vorhaben, die Reichweite von ARD Plus auszubauen und es auch als eigenständigen, bedienungsfreundlichen Streaming-Service anzubieten", sagte Michael Loeb, Geschäftsführer der ARD Plus GmbH, dem Mediendienst.Über ARD Plus sind für 4,99 Euro im Monat Inhalte verfügbar, an der die ARD keine Rechte mehr zur kostenlosen Auswertung in der Mediathek besitzt.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2022/#07

Julia Bönisch baut jetzt das Geschäft bei der Stiftung Warentest um. Wie sie die Transformation durchzieht und wie ihr die Erkenntnisse aus der schwierigen Zeit als Chefredakteurin der SZ dabei helfen.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2022/#07

Julia Bönisch baut jetzt das Geschäft bei der Stiftung Warentest um. Wie sie die Transformation durchzieht und wie ihr die Erkenntnisse aus der schwierigen Zeit als Chefredakteurin der SZ dabei helfen.

Inhalt konnte nicht geladen werden.