Wer sich vor Diekmanns "Bild"-Buch fürchten muss

02.11.2022
 

Ex-"Bild"-Chefredakteur Kai Diekmann arbeitet an einem Buch über seine Zeit bei Deutschlands größter Boulevardzeitung. Wir haben ihm dazu anlässlich der kress-Jubiläumsreihe ("55 Fragen, 55 Antworten") eine Frage gestellt. Zudem verrät Oliver Wurm, wie er auf seine verrückten Magazin-Ideen kommt.

Zum 55-Jahre-Kress-Jubiläum haben wichtige Persönlichkeiten der Branche in "kress pro" drängende Fragen beantwortet. Auszug aus "55 Fragen, 55 Antworten":

Sie schreiben ein Buch über Ihre Zeit als "Bild"-Chef: Wer muss sich fürchten, Herr Diekmann?

"Niemand! Das wird ein Buch der Liebe & Zuneigung. Ich drücke alle meine Lieblings-Protagonisten aus 16 Jahren 'Bild' an meine Brust. Könnte natürlich sein, dass dem einen oder anderen dabei ein wenig die Luft wegbleibt ..."

Kai Diekmann, Ex-"Bild"-Chef und Mitgründer von Storymachine

[...]

Vom Grundgesetz bis zu 90 Fragen an Toni Kroos: Wie kommen Sie auf Ihre verrückten MagazinIdeen, Herr Wurm?

"Mein bester Ratschlag: Bewegen! Die verrücktesten Ideen kommen mir nie auf der Couch, schon gar nicht am Schreibtisch, sondern in Wanderschuhen oder auf dem Radsattel. Mein Kopf funktioniert dabei wie die Ever Given, die sich im März 2021 im Suezkanal verkantete. Ich lade 24 Stunden und sieben Tage die Woche unablässig Container voller Ansätze und Skizzen in den präfrontalen Kortex, wo sie sich jedoch partout nicht miteinander verknüpfen. Sobald ich spazieren gehe oder eine Radtour mache, bilden sie wie von Geisterhand ein Ganzes. Da ich das weiß, habe ich immer einen Block und einen Stift in der Tasche.

Am Tag nach dem Champions-League-Finale radelte ich durch die Lüneburger Heide, als es plötzlich klick machte. Ich fuhr an den Straßenrand und schickte Toni Kroos eine achteinhalb Minuten lange Sprachnachricht.

So komplex die Idee heute auch klingen mag, sie war mit einem Mal da. Zusammengesetzt aus Gedanken und ersten Skizzen, die sich schon während des legendären Interviews von Nils Kaben mit Kroos in die Kopf-Container schoben.

Auch die Idee, das Grundgesetz als Magazin zu veröffentlichen, entstand in Bewegung. Beim 'Wir-sind-mehr'-Konzert der Toten Hosen im September 2018 in Chemnitz. Die ersten Pläne waren da schon über Wochen in Gedanken notiert. In Chemnitz aber setzte sich plötzlich alles zusammen. Auch die Entscheidung, dass es groß werden musste, um vom Start weg die nötige Aufmerksamkeit zu erhalten. Am nächsten Tag habe ich für 100.000 Magazine Papier bestellt.

Übrigens: Die Antwort auf diese Frage kam mir grade auf dem Weg vom Strand zurück an die Bar. Kein Witz."

Oliver Wurm, Journalist und Medienunternehmer

Neben Kai Diekmann und Oliver Wurm haben in unserer kress-Jubiläumsausgabe auch diese wichtigen Persönlichkeiten auf drängende Branchenfragen geantwortet:

Hubert Burda (Hubert Burda Media), Julia Becker (Funke Mediengruppe), Michael Ringier (Ringier), Myriam Karsch ("Playboy"), Eugen Russ (Russmedia), Frank Überall (DJV), Holger Knapp (Deutsche Fachpresse), Edith Heitkämper (ProQuote Medien), Kai Rose (Mediengruppe Klambt), Carsten Dorn (Score Media Group), Ansgar Heise (Heise Medien), Holger Stark (Die Zeit), Monika Schaller (Deutsche Post DHL Group), Marie von den Benken (Model, Autorin, Influencerin), Saruul Krause-Jentsch (Spotify), Günter Netzer (Ex-ARD-Fußballexperte), Stephan Scherzer (MVFP), Martin Schumacher (Olympia-Verlag), Miriam Scharlibbe (Schleswig-Holsteinischer Zeitverlag), Daniel Rosemann (ProSieben / Sat.1), Andreas Arntzen (Wort & Bild Verlag), Maximilian Schöberl (BMW), Andrea Wasmuth (Handelsblatt Media Group), Thomas Düffert (Madsack Mediengruppe), Stefan Ottlitz (Spiegel-Verlag), Natascha Thomas (PMG Presse-Monitor, Andreas Simmet (Neue Pressegesellschaft), Stephan Puls (Lufthansa Industry Solutions), Christian Schertz (Schertz Bergmann), Alexander Trommen (Appsfactory), Sigrun Albert (BDZV), Christian Wegner (SWMH), Silke Brüggemeier (dpa), Eva Messerschmidt (RTL Deutschland), Harald Wahls (Egro Mediengruppe), Markus Franz (Ippen Digital), Lars Haider ("Hamburger Abendblatt"), Markus Eiberger (Motor Presse Stuttgart), Christoph Hartlieb (Hartliebpartner), Ines Schurin (Rewe Group), Felix Kovac (Antenne Bayern), Katja Hofem (Netflix Deutschland), Jörg Howe (Daimler Truck), Gregor Peter Schmitz ("Stern"), Roland Tichy ("Tichys Einblick"), Hans-Joachim Strauch (ZDF Werbefernsehen), Florian Harms (t-online.de), Markus Schöberl (PV Digest), Florian Hager (Hessischer Rundfunk), Armin Wolf (ORF).

Weitere Titelthemen in kress pro 8/2022:

"Das darf uns nicht mehr passieren". Ringier-CEO Marc Walder spricht schonungslos über die strategischen Fehler in der Vergangenheit und welche Chancen sich jetzt bieten.

Ranking. Die 25 Newcomer des Jahres in der Medienbranche.

Digitale Sonntagstitel. Welche Konzepte zünden.

Eine neue Paywall-Variante. Wie die "Sächsische Zeitung" mit einer Playwall auch Vermarktungserlöse erzielt.

Jetzt kress pro bestellen.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.