Anja Mellage wird neue Leiterin der rbb-Intendanz

 

Mit der Berufung von Anja Mellage zur neuen Leiterin der Intendanz soll beim Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) mehr Ruhe einkehren. Sie übernimmt die zuletzt nach den Skandalen rund um Ex-Intendantin Patricia Schlesinger unbesetzte Stelle. Warum Mellage sich nicht allzu lange einarbeiten muss.

Die 45-Jährige dürfte die Themen an der rbb-Spitze gut kennen, sie verfügt über Einblicke in die ARD-Welt und über Führungserfahrung. 

Zur Person: Anja Mellage begann ihrer Karriere einst bei KPMG, um dann bei Springer wird das Wachstum von Bild.de zu begleiten. Außerdem arbeitete sie an Zentralisierungsprojekten des Medienriesens mit. Nach einem Ausflug in die Startup-Szene wurde Mellage vor knapp sechs Jahren stellvertretende Geschäftsführerin und kaufmännische Leiterin des IVZ (Informations-Verarbeitungszentrum) und damit des zentralen IT-Dienstleisters für die ARD und Deutschlandradio. Der rbb ist Federführer für das IVZ innerhalb der ARD.

Die neue rbb-Intendatin Katrin Vernau sagt zu der Top-Personalie: "Anja Mellage zeichnet sich durch ihre Führungsstärke aus, verbunden mit der Fähigkeit, konsensual zu entscheiden, was in der ARD und auch beim rbb nur von Vorteil sein kann. Vor allem aber sprechen ihre beruflichen Kompetenzen und Erfahrungen für sie. Ich bin froh, nun jemanden an meiner Seite zu wissen, die mich organisatorisch wie inhaltlich entlastet, so dass ich mich voll und ganz auf meine Aufgaben als Intendantin des rbb konzentrieren kann."

Hintergrund: Anja Mellages Vorgängerin Verena Formen-Mohr hatte den rbb im August verlassen - im Zuge der Aufarbeitung der Schlesinger-Affäre, bei dem es auch um den Verdacht der Verschleierung von Kosten ging (kress.de berichtete).

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.