Kommt doch noch WM-Stimmung auf? Erste Top-Quote bei DFB-Spiel gegen Spanien

29.11.2022
 

Die TV-Quote für das DFB-Spiel gegen Spanien erinnert an alte Zeiten und ist bislang die beste beim umstrittenen Fußball-Spektakel in Katar. Mit Quoten-Prognosen bleibt ZDF-WM-Teamchef Christoph Hamm aber weiter zurückhaltend.

Das Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Spanien hat bei der Fußball-WM in Katar die bislang mit Abstand beste TV-Quote dieses Turniers erreicht. Das 1:1 am Sonntagabend zur Primetime verfolgten laut AGF Videoforschung vom Montag 17,053 Millionen Menschen im ZDF. Dies entsprach einem Marktanteil von 49,3 Prozent.

Mit der Quote und der sportlichen Perspektive durch das 1:1 war das Zweite zufrieden. Das Remis habe dem Team die Chance erhalten, im Turnier zu bleiben und es aus sportlicher Sicht spannend zu halten, sagte ZDF-WM-Teamchef Christoph Hamm. Mit Quoten-Prognosen blieb er aber weiter zurückhaltend. "Bezogen auf die Zuschauerzahlen werden wir sehen, wie sich das auf den weiteren Verlauf des Turniers auswirkt."  

Die anderen Partien des Sonntags kamen nicht über die Fünf-Millionen-Marke. Beim Spiel Kroatien gegen Kanada (4:1) waren 4,95 Millionen (24,8 Prozent), bei Belgien gegen Marokko (0:2) 3,71 Millionen (26,2) und bei Japan gegen Costa Rica (0:1) nur 2,36 Millionen Fans (20,8) dabei.   

Die ARD-Übertragung vom ersten Spiel des DFB-Teams bei der umstrittenen WM gegen Japan (1:2) am frühen Mittwochnachmittag hatte weniger als zehn Millionen Interessierte an die Fernseher gelockt. Weil um die Zeit an einem Wochentag weniger Zuschauerinnen und Zuschauer vor den TV-Geräten sitzen, lag der Marktanteil hingegen höher als beim Sonntagspiel und betrug 59,7 Prozent. 

Trotz des Werts von etwas mehr als 17 Millionen liegen die Zahlen von ARD und ZDF weiter unter denen der WM vor vier Jahren in Russland. Die beiden öffentlich-rechtlichen Sender hatten in den drei Gruppenspielen der deutschen Mannschaft damals im Schnitt jeweils mehr als 25 Millionen Menschen erreicht, die Marktanteile lagen zwischen 76,3 und 87,4 Prozent. Allerdings hat sich die Nutzung der Streaming- und Mediathek-Angebote laut den Sendern im Vergleich zu 2018 deutlich erhöht.

Das entscheidende Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft um den Einzug in das Achtelfinale am Donnerstag (20.00 Uhr) gegen Costa Rica überträgt die ARD. Ebenso ist die Partie bei MagentaTV der Telekom zu sehen. Das Parallel-Spiel Japan gegen Spanien läuft live nur bei der Telekom.

Quellen: dpa, kress

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.