Dorothée Stöbener wird Chefin vom Dienst bei der Zeit - Johannes Gernert steigt auf

15.12.2022
 

Dorothée Stöbener wird zum 1. Januar 2023 Chefin vom Dienst der Zeit. Sie folgt auf Iris Mainka. Auch Johannes Gernert erhält in der Zeit-Redaktion einen Führungsposten.

Die bisherige Zeit-CvD Iris Mainka wolle nach 17 Jahren auf dieser Position auf eigenen Wunsch künftig als "Redakteurin für besondere Aufgaben" mit direkter Berichtslinie an die Zeit-Chefredaktion, heißt es bei der Zeit Verlagsgruppe.

Mainkas Nachfolgerin als Chefin vom Dienst der Zeit, Dorothée Stöbener, hat vierzehn Jahre lang das Ressort Reisen geleitet. Mit Anita Blasberg und Malin Schulz hat sie anschließend das Ressort Entdecken gegründet und sieben Jahre lang geleitet, zuletzt mit Britta Stuff.

Stöbeners Nachfolger wird Johannes Gernert, 42, der bislang stellvertretender Ressortleiter Entdecken ist. Er leitet das Ressort künftig gemeinsam mit Britta Stuff.

Johannes Gernert hat die Deutsche Journalistenschule besucht und danach für "stern", "Neon", "Berliner Zeitung" und "Spiegel Online" geschrieben. Er hat die "taz.am wochenende" mitentwickelt, bevor er 2015 zur Zeit wechselte. Für seine Reportagen hat er verschiedene Preise gewonnen, u. a. den Arthur F. Burns-Award und den Axel Springer Journalistenpreis.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.