Eva Quadbeck steigt zur Chefredakteurin bei Madsacks RND auf - Doppelspitze mit Marco Fenske

19.12.2022
 

Thomas Düffert, Vorsitzender der Konzerngeschäftsführung der Madsack Mediengruppe, erweitert die Spitze des RedaktionsNetzwerks Deutschland. Eva Quadbeck rückt an die Seite von Marco Fenske. Mehr über die Aufsteigerin und wie die Aufgaben in der Chefredaktion aufgeteilt werden.

Eva Quadbeck wird zum 1. Januar 2023 Chefredakteurin im RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) der Madsack Mediengruppe. Sie rückt damit an die Seite von Marco Fenske, ebenfalls Chefredakteur im RND.

Die Erweiterung der RND-Spitze ist die konsequente Folge des immer größer werdenden Netzwerks, dem bereits heute mehr als 60 regionale Medienmarken angehörten, heißt es bei Madsack.

Zur Person: Quadbeck ist seit zwei Jahren bei der Madsack Mediengruppe als stellvertretende Chefredakteurin und Leiterin des Hauptstadtbüros des RND tätig, vorher war sie stellvertretende Chefredakteurin der Rheinischen Post und dort Leiterin der Parlamentsredaktion.

In ihrer neuen Funktion als Chefredakteurin übernimmt Quadbeck weitere Verantwortung für die überregionalen Inhalte des RND und bleibt zudem Leiterin des Hauptstadtbüros in Berlin. Marco Fenske verantwortet, ebenfalls als Chefredakteur des RND, die digitale und organisatorische Weiterentwicklung der RND-Redaktion.

Thomas Düffert, Vorsitzender der Konzerngeschäftsführung der Madsack Mediengruppe, sagt zu den Top-Personalien:

"Eva Quadbeck ist aufgrund ihrer hohen journalistischen Kompetenz, ihres großen Netzwerks in der Berliner Politik und nicht zuletzt aufgrund ihrer großen Bekanntheit schon jetzt eine der führenden publizistischen Stimmen unseres RND. Ich freue mich sehr, dass sie über ihre bisherige Funktion hinaus weitere inhaltliche Verantwortung im RND übernimmt. Marco Fenske ist seit 2019 Chefredakteur und war bisher schon eine der großen Stützen in der schnellen und erfolgreichen Entwicklung des RND. Er wird sich mit seiner Expertise noch weiter um die konsequent digitale Ausrichtung des RND kümmern. Auch darüber freue ich mich sehr."

Hintergrund: Das RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) erreicht mit seinen digitalen Angeboten und einer Digitalreichweite von monatlich 87 Millionen Visits Nutzerinnen und Nutzer in ganz Deutschland. Mehr als 60 Medienmarken mit einer täglichen Gesamtauflage von mehr als zwei Millionen Exemplaren und einer Reichweite von sechs Millionen Leserinnen und Lesern beziehen bereits überregionale Inhalte vom RND, darunter sowohl Madsack-Titel (u. a. Leipziger Volkszeitung, Hannoversche Allgemeine Zeitung, Märkische Allgemeine Zeitung) als auch weitere Partner (z. B. Kölner Stadtanzeiger, Neue Westfälische, Siegener Zeitung).

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.