Sie gehört zu den Newcomern des Jahres in der Medienbranche: Agnes Hey

 

kress pro hat junge Führungskräfte von Medienunternehmen sowie Gründer mediennaher Start-ups ausgewählt, die die Branche in den kommenden Jahren prägen werden. Auf der Top-Liste steht: Agnes Hey vom Richard Pflaum Verlag.

Auszug aus der Titelstory in kress pro - Magazin für Führungskräfte in Medien:

Die Methode: Das Autorenteam hat in der Branche recherchiert und begabte Führungskräfte oder Gründer mediennaher Start-ups ermittelt, die nicht älter als 35 Jahre sind (Stichtag: 30. September), Personalverantwortung haben und bereits erste berufliche Bewährungsproben bewältigen konnten. Das Ergebnis ist in alphabetischer Reihenfolge angegeben. Die Frage für die Umfrage lautete: "Was möchten Sie in den nächsten zehn Jahren beruflich unbedingt erreichen?

Auf der Liste der Newcomer des Jahres 2022 in der Medienbranche:

Agnes Hey, 35, Geschäftsführerin und Verlegerin, Richard Pflaum Verlag

Beim vor mehr als 100 Jahren gegründeten Richard Pflaum Verlag (RPV) ist Agnes Hey Verlegerin in fünfter Generation. Eine Frau mit technischem Sachverstand, wie ihre Ausbildung zur Industriemechanikerin und ein Bachelorstudium in Maschinenbau belegen. In den vergangenen Jahren gab es viel zu schrauben und umzubauen beim RPV. "Gestartet bin ich in einem komplett analogen Verlag, inzwischen haben wir ein sehr flexibles und digitales Unternehmen geschaffen", sagt sie.

Die Neuaufstellung des Verlags, der ein halbes Dutzend Fachmagazine herausgibt ("Leistungslust", "pt" für Physiotherapeuten), sieht sie als größten beruflichen Erfolg. Transformation sei aber harte Arbeit: "Ich musste lernen, dass man Mitarbeiter, die jahrelang ohne Veränderung ihren Arbeitsalltag bestritten haben, im Change-Prozess nicht immer mitnehmen kann."

Ziele in den nächsten zehn Jahren: "Ich möchte unser Familienunternehmen weiter in die Zukunft führen und einen unabhängigen, eigenständigen Fachverlag leiten."

Sie möchten jetzt die komplette Liste der 25 Newcomer des Jahres 2022 aus der Medienbranche sehen? Dann bestellen Sie bitte diese kress pro-Ausgabe.

Weitere Titelthemen in kress pro 8/2022:

"Das darf uns nicht mehr passieren". Ringier-CEO Marc Walder spricht schonungslos über die strategischen Fehler in der Vergangenheit und welche Chancen sich jetzt bieten.

Digitale Sonntagstitel. Welche Konzepte zünden.

Eine neue Paywall-Variante. Wie die "Sächsische Zeitung" mit einer Playwall auch Vermarktungserlöse erzielt.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.