Hanspeter Kellermüller verlässt die NZZ und wechselt als CEO zu Keystone-SDA

06.01.2023
 

Hanspeter Kellermüller, Generalsekretär und Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung der NZZ, hat sich entschieden, das Unternehmen nach 13 Jahren zu verlassen. Mehr zu der Top-Personalie.

Kellermüller wechselt zum 1. September 2023 zu Keystone-SDA, wo er als CEO die operative Führung der Nachrichtenagentur übernehmen wird.

Zur Person: Seit September 2009 ist Hanspeter Kellermüller Generalsekretär der NZZ und Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung. In dieser Funktion leitet er das Generalsekretariat, die Rechtsabteilung und den Bereich Public Affairs. Als Sekretär des Verwaltungsrats ist er eine wichtige Schaltstelle zwischen Verwaltungsrat und Geschäftsleitung und pflegt den Dialog zu politischen Entscheidungsträgerinnen und -trägern sowie die Kommunikation mit den Aktionärinnen und Aktionären. Überdies sind ihm der Bereich Unternehmenskommunikation und die Steuerung des Zurich Film Festival (ZFF) unterstellt. Darüber hinaus vertritt er die Interessen der NZZ im Vorstand des Verbands Schweizer Medien und ist für Presse TV als Verwaltungsratspräsident tätig.

Kellermüller erklärt zu seinem Wechsel: "Die NZZ steht für journalistische Qualität, das Eintreten für eine freiheitliche Gesellschaft, Toleranz und die Lust an der intellektuellen Debatte. Ich habe es stets als Privileg empfunden, für diese publizistische Instanz tätig zu sein und bin allen, mit denen ich in den letzten Jahren zusammenarbeiten durfte, dankbar für die bereichernden Erfahrungen, die ich in diesem grossartigen Unternehmen machen durfte. Nach 13 Jahren ist es nun Zeit für eine neue Herausforderung. Ich freue mich darauf, dazu beizutragen, Keystone-SDA erfolgreich in die Zukunft zu führen."

Felix Graf, CEO der NZZ, sagt zu der Top-Personalie:

"Hanspeter ist vor 13 Jahren zur NZZ gestossen und hat sich seither bei einer breiten Palette von rechtlichen, politischen und strategischen Themen und Projekten engagiert und als wichtige Stütze für das Unternehmen erwiesen. Dabei hat er es immer geschafft, mit grosser Kompetenz und mit Augenmass zwischen den unterschiedlichen Stakeholdern zu vermitteln und seiner verantwortungsvollen und integrativen Rolle gerecht zu werden. Ich bedaure seinen Entscheid, das Unternehmen zu verlassen, sehr und möchte ihm im Namen der Geschäftsleitung für sein grosses Engagement und seine ausgezeichnete Arbeit herzlich danken. Für seine Zukunft wünsche ich ihm bereits heute viel Erfüllung und Erfolg. Ich freue mich, dass er noch bis im Sommer sämtliche Aufgaben vollumfänglich wahrnehmen wird."

Die Suche nach einer Nachfolgerin bzw. einem Nachfolger soll demnächst aufgenommen werden.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.