Die "Zeit" engagiert sich stärker in Österreich

 

Sie startet einen Österreich-Newsletter, verstärkt ihr Wiener Büro, geht mit regelmäßigen Österreich-Titelgeschichten an den Kiosk und führt eine Unterhaltungs-Seite mit Promis aus Österreich ein.

Der Österreich-Newsletter "Gemischter Satz" erscheint ab sofort jeden Freitag. Köpfe sind die stellvertretende Leiterin des Wiener "Zeit"-Büros Christina Pausackl und der Autor Christian Ankowitsch. Pausackl verspricht "Aktuelles, Bemerkenswertes oder Beiläufiges aus Kultur, Politik und Alltag". Auch die "Absurditäten in einem kleinen Land" sollen nicht zu kurz kommen. Der Newsletter kann unter unter www.zeit.de/gemischtersatz abonniert werden.

Nach einem Testlauf im vergangenen Jahr erscheint die Print-Ausgabe der "Zeit" in Österreich künftig zudem regelmäßig mit eigenen Titelgeschichten. Der Grund: Laut dem Wiener Büroleiter Florian Gasser haben sich Ausgaben mit Österreich-Titel um 20 bis 30 Prozent besser verkauft als die übrigen Titel.

Neben drei Seiten wöchentlicher Österreich-Berichterstattung werden auf einer vierten Seite "Unterhaltung" künftig prominente Personen zu Wort kommen. Den Auftakt macht Tatort-Regisseur Wolfgang Murnberger.

"Seit wir hier 2005 mit einer eigenen Zeit-Ausgabe gestartet sind, hat sich Österreich zu unserem wichtigsten Auslandsmarkt entwickelt", schreibt Patrik Schwarz, Chefredakteur Länderausgaben der Wochenzeitung, in einer Pressemitteilung. Die Auflage habe sich inzwischen verdreifacht. "Diesen Erfolg von Florian Gasser und seinem Team wollen wir jetzt durch entsprechende Investitionen ausbauen."

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.