E-Paper-Auflage der Zeitungen klettert um knapp 10 Prozent

24.01.2023
 

Im 4. Quartal 2022 wurden pro Erscheinungstag fast 2,6 Millionen digitale Zeitungen verkauft. Damit wächst die E-Paper-Auflage der Zeitungen um 9,96 Prozent. Der weitaus größte Anteil an der E-Paper-Auflage entfällt auf die lokalen und regionalen Abonnementzeitungen.

Immer mehr Menschen lesen ihre Zeitung digital. Die E-Paper-Auflage steigt kontinuierlich, im vierten Quartal 2022 um 9,96 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Dies teilt der Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger mit.

Von den 2.580.288 pro Erscheinungstag verkauften E-Paper-Exemplaren werden mehr als 1,5 Millionen im regelmäßigen Abonnement bezogen. Damit wächst die abonnierte Auflage sogar um 12,97 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Deutlich mehr als die Hälfte der verkauften E-Paper erreichen ihre Leserinnen und Leser also im regelmäßigen Abo.

Der weitaus größte Anteil an der E-Paper-Auflage entfällt mit 1,4 Millionen Exemplaren auf die lokalen und regionalen Abonnementzeitungen. 312.273 digitale Zeitungsexemplare verkaufen die überregionalen Zeitungen täglich und 175.230 die Kaufzeitungen. Von den wöchentlich erscheinenden Titeln verkaufen die Sonntagszeitungen pro Erscheinungstag 266.668 Exemplare, auf die Wochenzeitungen entfallen 427.236 Verkäufe.

Das zeigt die Auflagenstatistik der ZMG auf Basis der aktuellen IVW-Erhebung für das vierte Quartal 2022.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.