Lifestyle ist out, Andreas Wrede, 44, ist wieder in. Der neue Chefredakteur der "GQ" (Condé Nast) sieht sein Blatt im kress- Interview als "einzigen General-Interest-Titel unter den Männermagazinen". Momentan arbeitet Wrede mit seiner neuen Spitze - Stellvertreter Patrick Ziob, 34, Art Director, Markus Rindermann, 34, und Textchefin Gabriele Ullmann, 37 - an der Umgestaltung von "GQ". Die März-Ausgabe kommt mit großzügigerer Optik und einer breiteren Themenpalette daher, verspricht Wrede. Andreas Wrede im Original-Ton hören Sie, wenn Sie rechts auf kressaudio klicken. Mehr über das neue Konzept und Wredes Auszeit in New York im neuen kressreport 3/2001. Und wenn´s gleich ein Abo sein darf, bitteschön hier entlang.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.