22.02.2001
 dm
 

Wieder alleine muss sich Werner Reineke, 49, CEO von Universal McCann, ums Tagesgeschäft kümmern: Geschäftsführer Michael Enzenauer, 39, verlässt die Frankfurter Mediaagentur aus "persönlichen Gründen". Enzenauer kam im Februar vergangenen Jahres von More Media, München, nach Frankfurt. Er sollte Reineke bei der Bewältigung des stark wachsenden Neugeschäfts helfen. Ein gutes Geschäft macht Universal McCann immer noch, darum wird man wohl sehr bald einen Nachfolger präsentieren. (dm)

 dm

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.