29.03.2001
 ps
 

Keine rosigen Aussichten für die Telekom-Tochter T-Online. Für das Geschäftsjahr 2000 meldet der Konzern ein Minus von 121,7 Mio Euro (EBITA). Den Umsatz steigerte der Konzern um 79 % auf 797 Mio Euro. Neben der inzwischen eingestellten Flaterate hätten vor allem die ausländischen Beteiligungen auf die Ergebnisse gedrückt, so Vorstandschef Thomas Holtrop auf der Bilanzpressekonferenz. Besserung nicht in Sicht. Für 2001 rechnet der Konzern mit noch mehr Miesen. Den von Analysten genannten Betrag von 250 Mio Euro nannte Finanzvorstand Rainer Beaujean "nicht unrealistisch". Einer Allianz mit der KirchGruppe oder einem anderen Medienkonzern will Holtrop nicht. Vielmehr will er sich auf ausgewählte Partnerschaften wie mit dem ZDF konzentrieren (täglichkress vom 20. März 2001).(ps)

 ps

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.