27.06.2001
 sw
 

Fachmännisch neu sortiert wird die Spitze beim Deutschen Fachverlag (DFV), Frankfurt. Ab 2003 bekommt der DFV einen Aufsichtsrat. Drin sitzen werden der jetzige Sprecher der Geschäftsführung, Klaus Kottmeier, 67, und der Hauptgesellschafter Andreas Lorch, 62. Kottmeier wird sich Ende 2002 aus der operativen Geschäftsführung zurückziehen. Kottmeier, seit 25 Jahren Geschäftsführer beim DFV, soll im Aufsichtsrat weiter verlegerischen Einfluss nehmen. Börsenpläne gibt es keine. Der Aufsichtsrat soll die "verlegerische Kontinuität" gewährleisten, heißt es beim Fachverlag. Zum 1. Jaunar 2002 rückt Gerrit Klein, 39, in die Geschäftsführung nach, zunächst als Stellvertreter. Klein ist derzeit Verlagsleiter für die technischen Fachzeitschriften (u.a. "CyBiz"). Als Geschäftsführer im Amt bleiben Peter Ruß, 59, Jörg Hintz, 59, Christian Ickstadt, 40 und Michael Schellenberger, 53. Schellenberger verantwortet ab 2002 allerdings zusätzlich die gastronomischen Titel. Herbert Erdmann, 64, der sich als Verlagsleiter bislang noch um diese Titel kümmert, geht Ende 2001 in den Ruhestand, will dem DFV aber freiberuflich weiter verbunden bleiben.

 sw

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.