27.11.2001
 eo
 

Zum zweiten Mal hat die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck verdiente Wirtschaftspublizisten ausgezeichnet. Dieses Jahr dürfen sich der "Zeit"-Redakteur Marc Brost und Manfred Henßler ("Plusminus") über diese Auszeichnung freuen. Brost, der den Preis in der Kategorie Print bekommen hat, wurde für seine Stücke "Die Jagd hat begonnen" und "Die Bruderschaft des Geldes" über die Neuordnung der Deutschland AG gelobt. "Beide Reportagen zeichnen sich durch eine außerordentlich gründliche Recherche aus", hieß es zur Begründung. Henßler, Preisträger in der Kategorie elektronische Medien, holte den Preis für das ARD-Verbrauchermagazin "Plusminus" (produziert vom SWR). Seine Beiträge "Gaspreise - Wer dreht an der Preisschraube?" und "Telefonärger - Wie Drücker Festnetzverträge erschleichen" seien nicht belehrend sondern erklärend. Beide Preise sind mit 5.000 Euro dotiert. Den Nachwuchspreis und damit 2.500 Euro hat Claudio de Luca, Politikredakteur bei "Capital", erhalten. Insgesamt wurden 118 Bewerbungen eingereicht.

 eo

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.