31.05.2002
 sw
 

Im Osten viel Neuesbei Regionalzeitungen. Beim "Nordkurier" hat Chefredakteur André Uzulis die Mantelressorts Politik, Wirtschaft und Vermischtes in einem neuen zentralen Nachrichtenressort zusammengefasst. "Politik, Wirtschaft und Vermischtes werden allerdings weiter als eigene Seiten im Blatt auftauchen", betont Uzulis. 14 Stellen hat das gekostet. Gleichzeitig wurde Hand an die Optik gelegt. Die Zeitung (Auflage I/2002: 115.03) bekam ein frischeres Layout verpasst und mehr Service-Elemente. Das ist aber längst nicht alles, was sich bei Regionalzeitungen in Ostdeutschland tut. Was zum Beispiel "Lausitzer Rundschau" (Holtzbrinck) und "Sächsische Zeitung" (Gruner + Jahr) gemeinsam auf die Beine gestellt haben, steht im aktuellen kressreport 22/2002. Zum Abo bitte hier entlang.

 sw

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#01

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Madsack-Chef Thomas Düffert sagt, wie er in den kommenden drei Jahren im Zeitungsgeschäft wachsen will. Dazu: Die vier Trends im US-Mediengeschäft -Digitale Abos von Zeitungen und Video-Streaming wachsen, das Werbegeschäft ist stabil.

Inhalt konnte nicht geladen werden.