Gegen den Einstieg bei Springerhat sich eine der Eigentümer-Familien der WAZ-Mediengruppe mehrheitlich ausgesprochen. Kostprobe aus einer Mitteilung der Geschäftsführerin der Funke-Familien-Gesellschaft, Petra Grotkamp: "Es ist zwar die Aussage noch richtig, dass ein Einstieg bei Springer in Betracht gezogen werden könnte. Ihn lehnt aber die Mehrheit der Funke-Stämme derzeit definitv ab." Die Übernahme des 40%-Anteils von Leo Kirch an dem Verlag könne innerhalb der Funke-Familie nur einstimmig beschlossen werden. Dies sei "unter den gegebenen Umständen nicht zu erwarten". Die Funke-Gruppe besteht aus dem Schubries-, dem Grotkamp- und dem Holthoff-Stamm und besitzt 50% der WAZ-Mediengruppe.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.