Gut verschmerzen kann "Focus" eine Entscheidung der Zivilkammer des Berliner Landgerichts: Sie wies eine Klage der schleswig-holsteinischen Ministerpräsidentin Heide Simonis (SPD) gegen das Nachrichtenmagazin ab. Der Urteilsspruch ist allerdings noch nicht rechtskräftig. Simonis hatte wegen der "Focus"-Berichterstattung zur Kieler Filz- und Korruptionsaffäre ein Schmerzensgeld verlangt. "Focus" habe auch ohne Rückfrage bei der Betroffenen das Recht gehabt über ein Ermittlungsverfahren gegen Simonis zu berichten, so das Gericht. Das Blatt habe auf die Richtigkeit einer amtlichen Auskunft vertrauen dürfen.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.