08.05.1998
 
 

"Wired" verkauft:
Die amerikanische Internetzeitschrift mit dem zwanghaften Beiwort Kultmagazin, "Wired" (www.wired.com), ist verkauft worden. Käufer ist der US-Verlag Condé Nast Publications ("Vogue", "GQ", "Vanity Fair"). Die Miller Publishing Group of Los Angeles kommt somit doch nicht wie vermutet zum Zug. Nach einem Bericht des amerikanischen Onlinemagazins "News.com" schätzen Insider den Kaufpreis auf 75 Millionen Dollar oder mehr. Wired Digital, das Onlineangebot der Gruppe (www.hotwired.com), wird nicht verkauft, sondern soll mit den Erlösen des "Wired"-Verkaufs ausgebaut werden. Ein Teil des Geldes wird aber auch an Schuldner und Investoren des Unternehmens gehen.

 

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.