linda

 

Nieuw
ist holländisch für "neu" und steht auf dem Cover von "Linda.". Und wer Holland denkt und Linda sagt, landet bei Linda de Mol, der ewigweißstrahlenden Moderatorin ("Traumhochzeit", "Domino Day") und Schwester von TV-Mogul John. "Linda." ist als Mode- und Lifestyleblatt angelegt und wartet mit einem sachlichen Layout auf, das zwar gelegentlich ein wenig an einen Katalog erinnert (das Cover könnte von Ikea sein), aber gerade bei längeren Stücken Stärken hat. Unvermeidlich die 10-Seiten-Strecke, in der sich Linda von einem wilden Holländer interviewen lässt. Im Editorial freut sie sich entsprechend wie eine Schneekönigin: "Een eigen blad!" Frau de Mol sollte sich mit ihrem Magazin allerdings kein Vorbild bei Rosie O´Donnell ("Rosie") nehmen. Die überwarf sich nach einem radikalen Image-Wandel, der auch im Heft seinen Ausdruck fand, mit ihrem Verlag Gruner+Jahr und schlägt sich seither mit Millionen-Klagen rum. "Linda." (Verlag: Mood for Magazines) kommt zunächst zweimonatlich zum Preis von 4,95 Euro an die Kioske.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.