Medien-Schelte

10.05.2004
 sw
 

Medien wissen's besser:
Da schreibt Hans Leyendecker in der "Süddeutschen" vom Samstag über einen Artikel von Philipp Mausshardt in der "taz" vom vergangenen Freitag. In diesem Artikel schrieb Mausshardt über einen Artikel von Norbert Thomma, der wiederum über einen Artikel von Niklas Maak in der "FAS" schrieb, über den vorher schonmal der "Focus" berichtet hatte. Uff! Maak hatte in der "FAS" in einem feuilletonistschen Bericht ein öffentlich zugängliches Gebäude als "geheimen Palast" von Fidel Castro beschrieben. Das hat so nicht gestimmt und Maak war auch nicht selbst dagewesen, sondern hat nur Fotos beschrieben. Und noch so ein Fall, bei dem die Medien mit sich selbst beschäftigt sind: "Focus" schreibt über die Gottschalk-Brüder. Das gefällt Thomas Gottschalk nicht, der draufhin in seiner "Bunte"-Kolumne gegen den "Focus" wettert. Denen beim "Focus" gefällt nicht, sowas in einem anderen Burda-Blatt lesen zu müssen. Also darf sich die Autorin des "Focus"-Berichts in der kommenden Woche in "Bunte" via Leserbrief nochmmal dazu auslassen. Darüber haben wir in der jüngsten "Welt am Sonntag" gelesen. So werden auch die Seiten voll. Beachten Sie hierzu auch unsere Frage des Tages im Basta-Ressort: Medien-Besserwisserei - muss das sein?

 sw

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.