Der Appetit ist vergangen: Grosso stoppt "Bild"-Verkauf bei Mc Donald's.

09.06.2004
 sw
 

Nicht gut verdaut
hat das Presse-Grosso die Vertriebskooperation zwischen "Bild" und McDonald's. Anfang der Woche fanden Spitzengespräche zwischen der Fast-Food-Kette, Springer-Leuten und Grosso-Vertretern statt. Das Ergebnis: Am Sonntag endet die Grosso-Lieferung mit "Bild" und "Bild am Sonntag" an die McDonald's Filialen. Die Presse-Grossisten hatten, auch auf Druck von Verlagen, gefordert, dass Mc Donald's wenigstens zwei regionale Zeitungen zusätzlich zu "Bild" zum Verkauf anbietet. Bei McDonald's fand man diese Idee gar nicht gut. Zum Burger passt eben nur leichte Presse-Kost. Das bedeutet aber nicht das Ende von "Bild" bei McDonald's. Wie angekündigt, will Springer den Vertrieb jetzt selbst übernehmen. Dem Vernehmen nach war die Bilanz des Presse-Grosso für den "Bild"-Verkauf bei Mc Donald's gemischt. In einigen Filialen seien sehr zufriedenstellende Verkäufe erzielt worden, in anderen dagegen gar nicht.

 sw

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Inhalt konnte nicht geladen werden.