Erwarteter Abschied: Nikolas Marten weg bei Springer.

20.12.2004
 sw
 

Einen erwarteten Abgang
macht Nikolas Marten, 40, bei Springer. Der Verlagsgeschäftsführer Frauenzeitschriften verlässt das Haus Ende des Jahres. Künftig ist Robert Sandmann, 41, Verlagsleiter für die verbliebenen Springer-Frauentitel "Bild der Frau" und "Frau von Heute". Die junge Frauenzeitschrift "Jolie" bleibt wie bisher in der Verantwortung der Münchner Springer-Dependance AS Young Mediahouse. Sandmann bleibt weiter zuständig für die Beteiligung von Springer an der Family Media GmbH, in der u.a. "Familie & Co" erscheint, das früher komplett zu Springer gehörte. Seine Aufgaben als Verlagsgeschäftsführer von "Maxim" gibt Sandmann, wie bereits gemeldet, an Peter Würtenberger, 38, ab (täglichkress vom 13. Dezember 2004). Martens Abgang erfolgt, nachdem seine beiden großen Relaunch-Projekte "Allegra" und "Journal für die Frau" erfolglos waren. Als er bei Springer antrat, war bereits klar, dass die radikale Neuaufstellung der beiden Titel ihre letzte Chance war. Letztlich hat es nicht geklappt. "Allegra" scheiterte mit dem Big-Pocket-Format und wurde eingestellt (täglichkress vom 11. Juni 2004). Bei "Journal für die Frau" wurde die Abokartei an Burda verhökert (täglichkress vom 9 Dezember 2004). Um Titel wie die günstig positionierte "Bild der Frau" und den Billig-Ableger "Frau von Heute" zu lenken, wäre Marten als Magazin-Mann ohnehin nicht der richtige gewesen. Wo es ihn nun hinzieht - noch unklar.

 sw

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.