"Neue Westfälische" startet "NW-Bibliothek".

 

Die "Neue Westfälische", Bielefeld, steigt ins Nebengeschäft mit Büchern ein: Sie startet am 1. März die "NW Bibliothek", eine 30-bändige Reihe mit Kinder- und Jugendbüchern.

Nach Münchner Vorbild
der "Süddeutschen Zeitung" ("SZ Bibliothek") verfahren jetzt auch zwei Regionalzeitungen aus Ostwestfalen-Lippe: Die "Neue Westfälische", Bielefeld, und die "Lippische Landes-Zeitung", Detmold, starten am 1. März eine 30-bändige Reihe mit Kinder- und Jugendbüchern. Die "NW"- bzw. "LZ"-Bibliothek besteht aus Klassikern wie "Die Schatzinsel" von Robert Luis Stevenson, "Moby Dick" von Herman Melville oder "Robinson Crusoe" von Daniel Defoe. Die Zeitungen kooperieren mit dem Unternehmen Media Sat, Madrid. Die Spanier haben die Rechte besorgt und übernehmen Produktion und Versand  der Bücher nach Ostwestfalen-Lippe. Immer dienstags erscheint fortan ein Band. Die "NW Bibliothek" diene vorrangig der Steigerung des Einzelverkaufs und der Abonnentenpflege, sagt "NW"-Verlagsleiter Axel Walker zu kress. Jeder Band kostet einzeln 4,90 Euro, wird aber am Kiosk nur zusammen mit einer "NW" für insgesamt 6,20 Euro verkauft. Abonnenten der Regionalzeitung können die Bibliothek auch ganz oder in Teilen bestellen. Den ersten Band erhalten alle frei Haus und kostenlos geliefert. Mehr unter www.nw-bibliothek.de.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.