Norweger kaufen "Netzeitung".

30.06.2005
 sw
 

Der norwegische Zeitungskonzern Orkla Media kauft die "Netzeitung". Bisherige Eigentümer waren der Chefredakteur Michael Maier und Ralf-Dieter Brunowsky. Meier bleibt als Chefredakteur und Geschäftsführer an Bord. Er soll die deutschen Aktiviäten von Orkla leiten.

Einen neuen Eigentümer
hat die "Netzeitung" (www.netzeitung.de). Die bisherigen Eigentümer, Michael Maier und Ralf-Dieter Brunowsky haben die Online-Zeitung an den norwegischen Zeitungsverlag Orkla Media verkauft. Über den Preis wurde Stillschweigen vereinbart. Geschäftsführer und Chefredakteur Maier soll der "Netzeitung" weiter zur Verfügung stehen. Maier soll auch die Aktivitäten von Orkla in Deutschland leiten. Orkla Media gibt nach Angaben der "Netzeitung" in Norwegen 31 Regionalzeitungen und mehrere Online-Angebote heraus. In Dänemark verlegt Orkla über 60 Zeitungen. Orkla Media ist auch in Polen im Zeitungsgeschäft präsent. Das Unternehmen machte 2004 rund 1 Mrd Euro Umsatz und einen Gewinn von knapp 50 Mio Euro. Die "Netzeitung" ging im Jahr 2000 ursprünglich als deutscher Ableger der norwegischen "Nettavisen" an den Start. Das Unternehmen wurde dann von Lycos übernommen und an BertelsmannSpringer weiter gereicht. Der Fachverlag hat die "Netzeitung" schließlich an Chefredakteur Maier und den ehemaligen "Capital"-Chef Brunowsky verkauft, der die Medien-Agentur BrunoMedia betreibt. Neben den Online-Nachrichen liefert die "Netzeitung" auch Inhalte an andere Medienunternehmen, z.B. den Teletext für die ProSiebenSat.1 Media. Nach eigenen Angaben schreibt die "Netzeitung" operativ schwarze Zahlen.

 sw

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.