Gäb neuer Sporthilfe-Boss.

01.08.2005
 

Nur einen Tag nach dem Rücktritt von Hans-Ludwig Grüschow im Zuge der "Affäre Mohren" hat der Vorstand der Stiftung Deutsche Sporthilfe einen Nachfolger gefunden: Hans Wilhelm Gäb. Der frühere Opel-AR-Vorsitzende wurde einstimmig zum Vorsitzenden gewählt.

Fliegender Wechsel
an der Spitze der Stiftung Deutsche Sporthilfe. Nur einen Tag nach dem Rücktritt von Hans-Ludwig Grüschow im Zuge der "Affäre Mohren" hat der Vorstand des Sozialwerks des deutschen Sports einen Nachfolger gefunden: Hans Wilhelm Gäb, 69. Der Ehrenpräsident des Deutschen Tischtennis-Bundes und frühere Aufsichtsrats-Vorsitzende der Adam Opel AG wurde einstimmig zum Vorsitzenden gewählt. Gäb wird die Sporthilfe allerdings nur bis zum Ende der Legislaturperiode im November 2006 anführen. Dann will er den Platz für einen jüngeren Kandidaten frei machen. Ex-Sporthilfe-Boss Grüschow begrüßt die Entscheidung pro Gäb: "Es ist eine grandiose Lösung gefunden worden". Er selbst räumte ein, dass er ein "kleines Problem" habe. "Das muss ich hinter mich bringen." Grüschow hatte am Freitag wegen Zahlungen von insgesamt 45.000 Euro an den inzwischen entlassenen und inhaftierten Ex-MDR-Sportchef Wilfried Mohren seinen Posten geräumt (täglichkress vom 29. Juli 2005).

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.