DSL-Dämpfer für T-Online.

03.08.2005
 

T-Online ist im zweiten Quartal auf seinem Heimatmarkt erstmals im DSL-Neukundengeschäft hinter die Konkurrenz zurückgefallen. Laut dem Wirtschaftsmagazin "Capital" konnte T-Online lediglich 180.000 Neuanschlüsse verbuchen.

Nur Platz drei für T-Online
- der Internet-Dienstleister ist im zweiten Quartal auf seinem Heimatmarkt erstmals im DSL-Neukundengeschäft hinter die Konkurrenz zurückgefallen. Laut dem Wirtschaftsmagazin "Capital" (Ausgabe 17/2005) konnte T-Online im 2. Quartal des Jahres mit knapp 180.000 Neuanschlüssen nur ebenso viele Verträge wie im Vergleichsquartal vor einem Jahr hinzugewinnen. Arcor habe dagegen knapp 200.000 neue DSL-Kunden an Land gezogen, United Internet etwas unter 200.000. T-Online hatte erst kürzlich seine DSL-Preise massiv gesenkt (täglichkress vom 22. Juni 2005). Und das Ende der Fahnenstange scheint noch nicht erreicht: "Der Preiskampf ist alles andere als vorbei", so T-Online-Boss Rainer Beaujean.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.