T-Online-Chef Rainer Beaujean tritt zurück.

02.06.2006
 

T-Online-Chef Rainer Beaujean legt sein Amt mit sofortiger Wirkung nieder. Kommissarischer Nachfolger wird Finanzvorstand Jens Becker. Am Donnerstag hatte der Bundesgerichtshof den Weg für die Eingliederung von T-Online in die Telekom freigeräumt.

Schnell reagiert
hat Rainer Beaujean. Der Vorstandsvorsitzende von T-Online hat mit sofortiger Wirkung sein Amt niedergelegt. Kommissarischer Nachfolger wird Finanzvorstand Jens Becker. Hintergrund: Am Donnerstag hatte der Bundesgerichtshof den Weg für die Eingliederung von T-Online in den Mutterkonzern Deutsche Telekom freigeräumt (täglichkress vom Donnerstag, 1. Juni 2006). Der Internet-Dienstleister soll künftig aus einer Hand mit der Festnetzsparte T-Com Produkte anbieten. Diese wird von Walter Raizner geführt. Der Rücktritt von Beaujean nach dem OK zur Fusion kommt deshalb nicht ganz unerwartet. Der 37-Jährige war seit 1. Oktober 2004 Vorstandsvorsitzender. Zuvor hatte er seit 1. Oktober 2000 im Vorstand des Unternehmens die Finanzen verantwortet.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Inhalt konnte nicht geladen werden.