Kinowelt-Kölmel schon wieder unter Anklage.

07.07.2006
 sw
 

Kinowelt-Chef Michael Kölmel wird erneut wegen Untreue angeklagt. Kölmel wurde bereits 2004 wegen Untreue und Insolvenzverschleppung verurteilt.

Schon wieder Ärger mit Justitia
hat Kinowelt-Chef Michael Kölmel. Die Münchner Staatsanwaltschaft klagt ihn erneut wegen Untreue an. Es geht um Vorfälle aus den Jahren 2001 und 2002. Kölmel wurde bereits im Juli 2004 wegen Untreue zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und zehn Monaten sowie wegen Insolvenzverschleppung zu einer Geldstrafe in Höhe von 126.000 Euro verurteilt (täglichkress vom 22. Juli 2004). Das Landgericht München muss nun entscheiden ob gegen Kölmel ein neues Verfahren eröffnet wird.

 sw

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.