Springer testet die tägliche "Sport B.Z."

 

Springer schickt die "Sport B.Z." in einen "erweiterten Markttest". Ab sofort erscheint das Blatt täglich in Berlin, Brandenburg und Teilen von MeckPomm. Eine nationale Einführung sei "eine Option".

"Es ist ein Junge"
- "B.Z."-Chef Walter Mayer, 47, stellte am Montag den neuen Sport-Ableger des Boulevardblatts vor. Wobei "neu" relativ ist: Die "Sport B.Z." erschien bereits während der Fußball-WM 35 mal in Berlin. Damals habe man täglich zwischen 11.000 und 17.000 Exemplare "real verkauft" - "eine Zahl, mit der wir nicht gerechnet haben", so Mayer. Darum nun also ein, so heißt es verlagstechnisch einwandfrei, "erweiterter Markttest". Das bedeutet: Erscheinungsweise von Montag bis Freitag in Berlin, Brandenburg, Cottbus sowie in Teilen Mecklenburg-Vorpommerns zum Preis von 50 Cent oder im Abo für 10,50 Euro. Die Druckauflage liegt laut General Managerin Julia Rüter bei rund 50.000 Exemplaren. Bei Springer träumt man im Falle einer erfolgreichen Einführung von mehr: die bundesweite Einführung sei "eine Option", bekannte Verlagsgeschäftsführer Ralf Hermanns. Bisher scheiterten noch alle Versuche einer nationalen täglichen Sportzeitung für Deutschland - u.a. auch an der Sportstärke der großen Schwester "Bild".

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.