Redondo-Vega kümmert sich um Online-Auftritt von "Vanity Fair".

16.10.2006
 
 

Der bisherige "GQ"-Vizechefredakteur José Redondo-Vega kümmert sich ab sofort um den Online-Auftritt von "Vanity Fair". Sein Nachfolger bei "GQ" soll der bisherige freie Autor Stefan Lemle werden.

José Redondo-Vega kümmert sich ab sofort um den Online-Auftritt von "Vanity Fair" unter www.vanityfair.de. Bisher war Vega bei Condé Nast stellvertretender Chefredakteur von "GQ". Sein Nachfolger dort soll der bisherige freie Autor Stefan Lemle werden. Condé Nast hat angekündigt, die Zeitschrift "Vanity Fair" am 8. Feburar 2007 als Wochentitel in Deutschland zu starten (täglichkress vom 5. Oktober 2006).

 

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#01

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Madsack-Chef Thomas Düffert sagt, wie er in den kommenden drei Jahren im Zeitungsgeschäft wachsen will. Dazu: Die vier Trends im US-Mediengeschäft -Digitale Abos von Zeitungen und Video-Streaming wachsen, das Werbegeschäft ist stabil.

Inhalt konnte nicht geladen werden.